Ulm/ Neu-Ulm Festival der Amateurmusik: Chöre und Orchester in Ulm und Neu-Ulm

Ulm/ Neu-Ulm / dpa 06.03.2013
Mehrere Tausend Besucher werden erwartet. Erstmals ist das länderübergreifende Doppelzentrum an der Donau Gastgeber der drei Festtage.

2013 steht nach Veranstalterangaben der Nachwuchs im Fokus, vor allem die Schulmusik. So wird etwa eine Nacht der Schulmusik geboten, bei der Schulensembles der Region auftreten. Im Forum Schulmusik sollen neue Konzepte für den Schulunterricht wie sogenannte „Singeklassen“ vorgestellt und diskutiert werden. „Tradition braucht auch Zukunft, und die wird in Schulen ziemlich gut gelebt“, sagte der Generalsekretär der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände, Simon
Pickel.

Höhepunkt der Chor- und Orchestertage ist die Vergabe der vom Bundespräsidenten gestifteten „Zelter“- und „Pro Musica“-Plaketten. Dieses Jahr werden die Plaketten von Kulturstaatsminister Bernd Neumann bei einem Festakt am Sonntag (10. März) verliehen. Insgesamt erhalten 68 Chöre und 41 Orchester die Plakette, für die eine mindestens 100 Jahre alte Chor- oder Orchestergeschichte nachgewiesen werden muss. Die ersten Tage für Chor- und Orchestermusik stellten die Bundesvereinigungen Deutscher Chor- und Orchesterverbände 1971 auf die Beine; die Verbände veranstalten sie im Wechsel.