Ulm Familienbildung: Es bleibt bei 2017

Ulm / HUT 30.12.2013
Alles Drängen und Drücken aus den Reihen der CDU, namentlich der Stadträtin Dr. Karin Graf, half nichts: Die Familienbildungsstätte, die sich ihr Domizil in der Sattlergasse mit den städtischen Bürgerdiensten teilt, wird erst von 2017 an saniert und erweitert.

Graf hatte bei den Haushaltsberatungen für 2014 ein Bausteine-Konzept für die seit Jahren unter Raumnöten stöhnende Erwachsenenbildungsstätte vorgeschlagen. Demnach sollte schon im neuen Jahr der alte Anbau im Hof zur Mohrengasse hin beseitigt und "erste Planungen" aufgenommen werden. OB Ivo Gönner und die Ratsmehrheit waren indes der Ansicht, es bestehe bereits ein logischer Fahrplan. Dieser sieht laut Gönner so aus: Erst einmal Neubau für die Bürgerdienste in der Olgastraße, parallel dazu Planung Erweiterung der Familienbildungsstätte, die sich ab 2017 in der Sattlergasse ausdehnen könne.