Ulm Falsche Entscheidungen verhindern

Ulm / SWP 26.03.2014
Welche Erfahrungen machen Lehrer mit dem Bogy-Praktikum? Markus Wunden, ein zuständiger Lehrer des Anna-Essinger Gymnasiums, dazu.
Wieso bieten Sie Bogy an ihrer Schule an?
MARKUS WUNDEN: Bogy ist in den Bildungsstandards für das Gymnasium in Baden-Württemberg festgeschrieben und es ist für die Schüler wichtig sich frühzeitig in verschiedenen Berufsfeldern zu orientieren. Deshalb versuchen wir, möglichst breitgefächerte Angebote zur Berufsorientierung in verschiedenen Klassenstufen anzubieten.

Was erhoffen Sie sich von davon?
WUNDEN: Ich erhoffe mir, dass die Schüler danach einen gewissen Hintergrund der Arbeitswelt kennengelernt haben. Im Idealfall verhindert es, dass bei der Berufswahl Fehlentscheidungen getroffen werden und hilft den Schülern, möglichst schnell und gut informiert den Ausbildungsweg einzuschlagen.

Kommt Bogy bei den Schülern gut an? Was für ein Feedback bekommen Sie?
WUNDEN: Es kommt sehr gut an, besonders bei den Schülern die daran interessiert sind. Ich bekomme ein gutes Feedback von den Schülern und auch von den Betrieben.