Ulm Fahrschulauto bedrängt

SWP 27.02.2013

Ein Neu-Ulmer Geländewagenfahrer muss mit einer Strafanzeige wegen Nötigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Beleidigung rechnen. Er hat am Montagabend ein Fahrschulauto bedrängt. Wie der Fahrlehrer der Polizei schilderte, war er mit einem Fahrschüler gegen 18.30 Uhr auf der Blaubeurer Straße zum Blaubeurer Tor unterwegs. Der Geländewagenfahrer hinter ihnen bedrängte sie durch zu dichtes Auffahren, hupen und mit der Lichthupe. Als das Fahrschulauto vor dem Blaubeurer-Tor-Ring warten musste, sprach der Fahrlehrer seinen Hintermann auf sein unangemessenes und gefährliches Verhalten an. Dabei soll der VW-Fahrer den Fahrlehrer beleidigt haben. Im Ring überholte der VW-Fahrer das Fahrschulauto und bremste bis zur Abfahrt Richtung Dornstadt mehrmals grundlos ab. Dabei zwang er die Fahrschule sogar zu einer heftigen Bremsung.