Ulm / Chirin Kolb  Uhr
Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag geht nicht nur die Linie 2 in Betrieb. Auch sonst ändert sich einiges. Ein Überblick.

Taktzeiten

Tagsüber gilt auf der Linie 2 ein Zehn-Minuten-Takt. Zu Stoßzeiten im Schüler- und Berufsverkehr fährt die Straßenbahn alle fünf Minuten, und zwar:

  • zum Schulzentrum Kuhberg von 7 bis 9.30 Uhr, vom Schulzentrum in die Innenstadt von 16 bis 17.30 Uhr. Morgens fahren zusätzlich Einsatzbusse ab Hauptbahnhof/Ehinger Tor
  • vom Ehinger Tor zum Science Park zwischen 7.30 und 9 Uhr (an Vorlesungstagen bis 10 Uhr) sowie in die Gegenrichtung von 15 bis 18 Uhr.

Wissenschaftsstadt

Die Haltestelle „Staudingerstraße“ fällt weg. Die Haltestelle „Universität Süd“ wird zu einem wichtigen Umsteigepunkt. Dort kommt die neue Linie 13 aus Jungingen, Lehr und Mähringen an, dort enden die Linie 5 aus Ludwigsfeld und die Linie 8 aus Grimmelfingen über Söflingen.

Von der Haltestelle „Eselsberg Hasenkopf“ aus wird das künftige Wohngebiet Am Weinberg erschlossen.

Innenstadt

Die Haltestelle „Theater“ fahren deutlich mehr Linien als bisher an: neben den beiden Straßenbahnlinien 1 und 2 die Buslinien 5 von der Wissenschaftsstadt nach Ludwigsfeld, 6 vom Eselsberg Hasenkopf ins Donaustadion, 7 von Jungingen wieder über die Karlstraße, Hauptbahnhof, Ehinger Tor und Neu-Ulm zum Willy-Brandt-Platz, 10 vom Blautalcenter ins Donautal.

Die Haltestelle „Theater“ wurde gebündelt und in die Olgastraße vors Theater verlegt. Von dort erreichen Fahrgäste auch das neue Gebäude der Bürgerdienste in der Olgastraße, das Ende Januar eröffnet wird, und die Handwerkskammer.

An den Haltestellen am Hauptbahnhof bleibt es während der Bauarbeiten für die Tiefgarage und die unterirdische Passage bis 2020 weiter bei Provisorien.

Durch den Betrieb der Linie 2 gibt es auch Veränderungen im Straßenverkehr. So ist das Wenden am Theater in der Olgastraße nicht mehr zulässig.

Kuhberg

An diesem Streckenast gibt es ein paar neue Haltestellen. Die Linie 2 hält an der „Martin-Luther-Kirche“, von der es nicht weit ist zum Galgenberg, und am „Römerplatz“. Die bisherigen Haltestellen „Speidelweg“ und „Neunkirchenweg“ fallen weg.

Was sich sonst noch ändert

Linie 3 Sie entfällt mit dem Fahrplanwechsel komplett, ihre Route bedienen andere Linien.

Linie 4 Sie verkehrt jetzt zwischen Wiblingen und Böfingen Süd, übernimmt zwischen Wiblingen und Ehinger Tor den Abschnitt der bisherigen Linie 3 und fährt dann via Rathaus weiter zum Böfinger Egertweg. Die bisherige Direktverbindung von Wiblingen zum Hauptbahnhof fällt weg.

Linie 8 Der neue 8er übernimmt anstelle der bisherigen Buslinie 4 den Linienverkehr von Grimmelfingen zum Schulzentrum Kuhberg. Dort Anbindung an die Linie 2.

Linie 9 Sie bedient jetzt die Route vom Roten Berg nach Gleißelstetten und entspricht damit der bisherigen Linie 11. Der bisherige 9er von Wiblingen zur Rosengasse wird wegen geringer Nachfrage eingestellt.

Linie 11 Sie ersetzt die bisherige Linie 20 vom Zentralen Omnibusbahnhof nach Einsingen, Ermingen und Eggingen. Die Route selbst bleibt unverändert.

Takt Abends gilt an den Hauptumsteigestellen eine neues Taktschema. Zudem können die Sammeltaxis MobilSAM und NachtSAM künftig auch online unter sam.swu.de bestellt und storniert werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Insgesamt 474 Bäume wurden und werden entlang der Linie 2 gepflanzt. Im Sommer soll abschnittsweise Rasen zwischen den Schienen wachsen.

Mit dem Start der Linie 2 werden den Ulmern einige Umgewöhnung abverlangt. Mit der Linie 13 bekommt der Ulmer Norden ein neues Fahrtenangebot.