Die brennende Fackel sei mit „gehörigem Abstand“ zum Wohnwagen aufgekommen. Sie sei dort gelandet, wo er sie haben wollte. Das schildert der 19-jährige Angeklagte der Großen Jugendkammer des Landgerichts Ulm. Weder er noch seine vier Mitangeklagten hätten beabsichtigt, dass ein Brand entsteh...