Etat nicht ausgeschöpft

SWP 24.05.2013

Im Bereich Hilfen zur Erziehung (HZE) steigen beim Ulmer Jugendamt die Zahlen langsam, aber kontinuierlich. Trotzdem bleiben die Ausgaben unterhalb des Ansatzes: Im vergangenen Jahr wurden 6,9 Millionen Euro ausgegeben, der Etat betrug 8,2 Millionen Euro. Helmut Hartmann-Schmid, der Leiter des Jugendamts: "Unser Konzept ist effektiv und effizient: Wir helfen immer früher, niederschwelliger und ambulanter statt später, härter und teurer." Das nicht ausgeschöpfte Geld des HZE-Etats fließt in die mobile Jugendarbeit.

Den Jugendlichen auf der Spur