Natur Eschen müssen gefällt werden

Ulm / cst 14.02.2019

17 Eschen im Bereich des Forts Unterer Kuhberg werden in nächster Zeit von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs gefällt. Wie die Abteilung Grünflächen mitteilt, sei das „Eschentriebsterben“, eine Pilzkrankheit, in diesem Bereich besonders weit fortgeschritten. An vielen Bäumen sei bei den turnusmäßigen Kontrollen zudem ein Befall mit Hallimasch oder Samtfußrübling im Wurzelbereich festgestellt worden – als typische Folgeschäden.

Allerdings würden nicht alle Bäume komplett gefällt und abtransportiert, heißt es weiter. Überall dort, wo die sterbenden oder abgestorbenen Bäume keine Gefahr für Menschen darstellen, sollen zumindest die Baumstämme stehenbleiben. Sie dienen dann als Wohnung für Fledermäuse, Vögel oder Siebenschläfer beziehungsweise sollen langfristig von Käfern, Insekten und Pilzen zersetzt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel