Wiblingen Es wurde viel gebaut und es geht weiter

SWP 20.04.2016
Die Schülerreporter Lukas, Viktor, Tim, Noah, Cornelius, Lara und Anna interviewen Thomas Schneider, den stellvertretenden Schulleiter des Albert-Einstein-Gymnasiums.

Wie lange sind Sie schon an der Schule, und welche Aufgaben haben Sie als stellvertretender Schulleiter am Albert-Einstein-Gymnasium?
THOMAS SCHNEIDER: Ich kam 1980 an diese Schule und wurde 2004 stellvertretender Schulleiter. Als stellvertretender Schulleiter habe ich sehr ähnliche bzw. die gleichen Aufgaben wie ein Schulleiter.

Wie viele Lehrer gab es im ersten Jahr, wie viele heute?
1971 gab es etwa acht Lehrer. Die Schule war zunächst ein Teil des Hans-und-Sophie-Scholl-Gymnasiums. Nach fünf Jahren wurde sie eigenständig. Mittlerweile unterrichten an der Schule fast 100 Lehrkräfte.

Können Sie uns etwas zu den größten baulichen Veränderungen in der Schule sagen - früher war das Lehrerzimmer im heutigen Bau 3, es gab einen Musikraum dort und ein Sprachlabor . . .?
Alles fing mit Bau 1 an, innerhalb von vier Jahren kamen Bau 2 und 3 dazu.

Ist die Schule flächenmäßig größer geworden?
Unsere Schule hat mehrere 1000 Quadratmeter. Bau 3 war ursprünglich als Oberstufenbau gedacht, ist nun aber ein Bau, in dem viele wissenschaftliche Räume integriert sind.

Es stehen wieder größere Sanierungen an. Wann beginnen die Bauarbeiten und welche Bereiche des Schulzentrums sind betroffen?
2018/19 soll die Schule saniert werden, die Pausenhalle, einige Klassenzimmer, Teppichböden und Toiletten. Eventuell soll ein neuer Bau dazukommen. Was man noch an der Schule benötigt beziehungsweise was man an der Schule ändern und hinzufügen möchte: Aufenthaltsräume...

Was halten Sie für die größte Stärke unserer Schule?
Stärken der Schule: Management, Möglichkeiten für Schüler, Ausstattung in der Biologie/Physik und - man kann sich auf die Lehrer verlassen.

Das Schulzentrum Ulm-Wiblingen "beheimatet" neben dem Gymnasium noch eine Realschule. Verlief das Zusammenleben immer reibungslos?
Das Gymnasium arbeitet sehr gut mit der Realschule und der Grundschule zusammen.

Wie kam es zur Namensgebung des Albert-Einstein-Gymnasiums?
Anfangs hieß die Schule ,Gymnasium Ulm-Wiblingen'. Man suchte längere Zeit nach einem Namen, bis 2005 der Name "Albert-Einstein-Gymnasium" gefunden und erlaubt wurde.