Schwörwoche 2018 Wetterprognose: Regen erst nach der Lichterserenade

So schön wie 2017 wird die Lichterserenade in diesem Jahr wohl nicht.
So schön wie 2017 wird die Lichterserenade in diesem Jahr wohl nicht. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / edru, swp 21.07.2018
Schwimmen die Lichter am Samstag die Donau hinunter? Vorhergesagt sind Wind und Regen. Am Abend wird entschieden.

Findet die Lichterserenade nun satt oder nicht? Ein Blick auf die Wetterprognose am Samstag gibt Hoffnung: Es ist zwar nach wie vor Regen angesagt - allerdings erst nach 23 Uhr, also dann, wenn die Lichterserenade vorbei ist. Besonders gemütlich wird es allerdings bei etwa 18 Grad nicht. Da heißt es warm, regen- und winddicht anziehen.

Schlechte Aussichten am Freitag

Noch am Freitag hieß es für die Donaufreunde: Abwarten für die Lichterserenade am Samstagabend. Die Wetteraussichten waren alles andere als gut. Ganz im Gegenteil, es drohten im ganzen süddeutschen Raum und somit auch in Ulm und Neu-Ulm Gewitter, Starkregen und böige Winde mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde. Über den Tag gab es dann zwar vereinzelte Schauer, aber größere Unwetter blieben zumindest in Ulm aus.

Auch am Sonntag soll es gewittern und regnen. Erst am Schwörmontag, also pünktlich zur Schwörfeier, zum Nabada und zum Halligalli in der Stadt könnte das besser werden. Am Dienstag soll wieder hochsommerlich warm werden.

Ob die Lichterserenade am Samstag stattfindet, wird erst am Abend entschieden. „Bei unserer Vorplanung geht es gar nicht anders“, hat am Freitag der Chef der Donaufreunde, Andreas Huber, gesagt. Wenn es windet und quer regnet, werde ihm nichts anderes übrig bleiben, als die Serenade abzusagen. „Aber wir lassen uns zuerst einmal auf das Wagnis ein.“ Den Zuschauern werde nichts anderes übrig bleiben, als abzuwarten.

Rock am Petrus

Mit Rock Unlimited, veranstaltet von den Fördervereinen der Neu-Ulmer Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks, ist dagegen am Freitag schon abgesagt worden. Bei dem schlechten Wetter den ganzen Tag über mache das keinen Sinn, hieß es am Freitag.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel