Ulm Erstsemester mit Erstwohnsitz Ulm/Neu-Ulm fahren ein halbes Jahr lang umsonst

Ulm / 27.10.2013
Mit Vergünstigungen und Geschenken buhlen viele Universitäts- und Hochschulstädte im Südwesten darum, dass sich Studenten bei ihnen mit Hauptwohnsitz anmelden – das bringt der Kommune pro Kopf jährlich knapp 900 Euro.

 In Karlsruhe zum Beispiel bekommt jeder Student ein Buch über die Stadt, ein Semesterticket, dazu spendieren die Einzelhändler Einkaufsgutscheine im Wert von 50 Euro, die Bahn gibt ein 12-Euro-Guthaben für Leihräder.

Sparsamer sind die Städte Ulm und Neu-Ulm. Seit 2007 erhalten Erstsemester und Studienortswechsler mit Hauptwohnsitz an der Donau ein kostenloses Semesterticket im Wert von 99,50 Euro. Das Ticket wird von den Meldebehörden gleich bei der Anmeldung ausgestellt. Die Verwaltungen schätzen, dass pro Semester rund 800 Studenten davon Gebrauch machen.

In zahlreichen Studentenstädten – darunter Tübingen, Stuttgart, Heidelberg und Konstanz – erheben die Verwaltungen eine so genannte Zweitwohnsitzsteuer. Sie beträgt bis zu 10 Prozent der jeweiligen Jahreskaltmiete. In Ulm und Neu-Ulm gibt es die Steuer bisher nicht.