Ulm Ernst-Prost-Stiftung setzt verstärkt auf SMS und Online

Ulm / KÖ 12.09.2016
Die Stiftung für unverschuldet in Not geratene Menschen von Liqui-Moly-Chef Ernst Prost wendet neue Methoden  an, um an Spenden zu gelangen, Stichwort: Mobile Fundraising.

Die Stiftung für unverschuldet in Not geratene Menschen von Liqui-Moly-Chef Ernst Prost wendet neue technische Methoden  an, um an Spenden zu gelangen, das Stichwort dabei lautet: Mobile Fundraising. Dazu gibt es auch eine Zusammenarbeit mit den Online-Portral Clicks4charity. Dazu Kerstin Thiele vom Stiftungsvorstand in einer Mitteilung: „Die Rechnung ist einfach: Je mehr Spenden zusammenkommen, desto mehr Projekte können wir unterstützen und desto größer ist die Zahl der Menschen, denen wir helfen können.“

Die Überweisung auf das Konto der Stiftung sei weiter die gängigste Methode. Inzwischen gibt es aber zwei neue Wege, um die Ernst-Prost-Stiftung zu unterstützen. Der eine funktioniert per Kurznachricht: Man kann eine SMS mit Kennwort EPS an die Telefonnummer 81190 schicken. 5 Euro plus SMS-Gebühr werden über die Telefonrechnung oder vom Prepaid-Guthaben abgebucht. 4,83 Euro gehen an die Stiftung. 0,17 Euros erhält der Netzbetreiber.

Der zweite neue Weg verbindet Online-Shoppen mit Spenden. Dazu arbeitet die Stiftung mit der Internetplattform Clicks4charity zusammen. Bei jedem Einkauf über das Portal können Nutzer demnach eine Spende erzeugen, ohne mehr zu zahlen. Dazu teilt das Portal seine Provision mit der gemeinnützigen Organisation. Wichtig sei, dass der Einkauf auf dem Portal beginnt und man eine Organisation seiner Wahl festlegt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel