Ausbildung Erneut mehr Azubis im Handwerk

Ulm / jkl 12.09.2018

Bis Ende August haben sich 2736 junge Frauen und Männer im Gebiet der Handwerkskammer Ulm für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Wie die Kammer mitteilt, bedeutet das ein erneutes Plus an neu eingetragenen Lehrverträgen von knapp sieben Prozent. Damit stieg die Zahl der Auszubildenden im Handwerk in der Region bereits zum fünften Mal in Folge. „Den jungen Menschen werden immer mehr die Chancen eines Handwerksberufs klar, egal auf welcher Schule sie sind“, erklärte der Hauptgeschäftsführer der Ulmer Kammer, Tobias Mehlich. „Die Chancen für die Jugendlichen in unseren Betrieben waren noch nie so gut.“

Dennoch meldeten die Betriebe zwischen Ostalb und Bodensee zum Ausbildungsstart Anfang September noch knapp 1100 unbesetzte Lehrstellen. Insbesondere in den Bereichen Anlagenmechaniker Sanitär/Heizung/Klima, Elektro sowie Nahrungsmittel seien noch viele Stellen frei. Mehlich machte deutlich, dass der Zuwachs auch durch die Integration von Flüchtlingen zustande kam. „Es ist stark, dass die Handwerksbetriebe ihren Beitrag für die Zukunft leisten und Zeit und Geld in eine Ausbildung investieren“, lobte er das Engagement der Betriebe. Die Kammer setzt auf Bildungspartnerschaften mit Schulen, Angebote zur Berufsorientierung für Jugendliche und auch auf Ausbildungsbotschafter, um für die Berufe zu werben.

Im Stadtgebiet Ulm stieg die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr um gut 7 Prozent auf 274. Im Alb-Donau-Kreis haben im September 379 Auszubildende ihre Lehre in einem Handwerksbetrieb begonnen, rund 6 Prozent mehr als 2017.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel