Münsterplatz Aus „Herwig“ wird „Hans im Glück“: Erneut Gastronomie statt Handel in Ulm

Ein Burgergrill folgt 2018 auf Herwig.
Ein Burgergrill folgt 2018 auf Herwig. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / kö 14.09.2017
Nach dem Aus für die Buchhandlung Herwig am nördlichen Münsterplatz zum Jahreswechsel zieht dort 2018 dann die Münchner Burgerkette „Hans im Glück“ ein.

In der Ulmer Innenstadt löst die Systemgastronomie zunehmend den Handel ab. Dies zeigt sich nun auch am Standort der Buchhandlung Herwig, der beim Verkauf des Unternehmens an Osiander nicht mit übernommen wurde. Nach Auslaufen des Mietvertrags mit Herwig zum Jahresende wird sich in den bisherigen Ladenräumen am nördlichen Münsterplatz die Burgerkette „Hans im Glück“ (München) mit einem neuen Lokal ansiedeln. Das bestätigte auf Anfrage Vermieter Peter Werdich. Der Eröffnungstermin soll im ersten Quartal 2018 sein. Werdich hat Signale aus dem Rathaus, dass das Vorhaben positiv betrachtet wird, zumal sich im Umfeld ebenfalls Gastronomie befindet. „Hans im Glück“ wäre dann nach dem neuen „Barfüßer“ und der geplanten Ansiedlung von Vapiano bei Honer der dritte Fall, in dem Ladengeschäfte zu Flächen für Systemgastronomie werden.

Trend zum Wandel von Flächen

„Hans im Glück“ mit seiner auffälligen Inneneinrichtung mit Baumstämmen wird das Restaurant im Erdgeschoss einrichten. Es gibt im Untergeschoss weitere Nebenflächen, insgesamt geht es um etwa 700 Quadratmeter. Die Herwig-Flächen im Obergeschoss will Werdich womöglich in eine größere Wohnungen umwandeln. Es gibt bereits weitere Wohnungen in dem Gebäude, das er vor mehreren Jahren von Teppich Eierstock erworben hatte.

Peter Werdich sagte, es gebe derzeit eine noch zunehmende Trendphase zur Umwandlung von Einzelhandels- in Gastro-Flächen. Man beobachte bei Werdich diese Entwicklung in den Städten auch mit Blick auf die rund 40 Schuhgeschäfte des Familienunternehmens (Sitz in Dornstadt) sehr aufmerksam.