Ulm EM-GEGNER: Holländer haben den Sieg verdient

Hans de Gilde freut sich schon über einen holländischen Sieg.
Hans de Gilde freut sich schon über einen holländischen Sieg.
Ulm / MAI 13.06.2012

Heute Abend wird es Hans de Gilde beim Fußballgucken mit Freunden sicher nicht leicht haben - als Holländer allein unter deutschen Fans. Seit 1998 lebt er in Ulm. Seitdem leitet er den Spatzenchor. Für ihn steht außer Frage, wem er beim EM-Spiel Deutschland gegen Holland die Daumen drückt - sicherlich nicht der Mannschaft in den weißen Trikots. Barbara Comes, Hans de Gildes Frau, ist Deutsche, trotzdem stehen die vier Kinder voll und ganz hinter dem niederländischen Team. Der neunjährige Sebastian trägt ebenfalls ein orangefarbenes Trikot und hofft, dass es bis zum Spiel rechtzeitig gewaschen ist.

Für die ganze Familie ist klar: Die Holländer haben endlich wieder einen EM-Titel verdient. Diese stehen bereits gehörig unter Druck. Das erste Gruppenspiel gegen Dänemark hat die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk verloren. Nun muss mindestens ein Punkt her, um noch auf ein Weiterkommen hoffen zu können. Aber de Gilde ist siegessicher: "Nur die deutschen Fans werden nach dieser Partie enttäuscht sein." Doch im Finale sehe man sich dann wieder: Mit dem Ergebnis, dass die Niederländer nach 1988 endlich wieder den EM-Pokal mit nach Hause bringen. Bei aller sportlichen Rivalität ist es de Gilde wichtig, dass der gegenseitige Respekt nicht verloren geht. Es sollte ein menschliches Spiel sein, bei dem keiner ausgepfiffen wird. De Gilde glaubt, dass es speziell Arjen Robben schwer haben wird. Seit 2009 spielt der niederländische Nationalspieler für den deutschen Rekordmeister FC Bayern.

Beim Fußballschauen darf sein orangefarbenes T-Shirt mit Aufdruck "The Netherlands" nicht fehlen. Sonst lebt de Gilde den Fankult mit Fahnen, Schminke und Co. aber nicht groß aus. Ganz im Gegensatz zu den Landsmännern in seiner Heimat. Dort sei bei einem Besuch vor einer Woche alles in Orange erstrahlt. Und vielleicht hat auch Hans de Gilde nach den 90 Minuten gegen Deutschland allen Grund zu strahlen.