Tränen über Tränen. Dana Embacher hielt sich die Hände vors Gesicht. Schluchzte. Was sie im Gesprächszimmer ihres Arztes wie versteinert hingenommen hatte, konnte sie erst auf der Heimfahrt von Ulm nach Unterweiler realisieren: Schock-Diagnose Kreuzbandriss. Zwangspause als Mittelfeldspielerin der SSG Ulm. Und noch viel schlimmer: Zwangspause als Fußball-Freestylerin. Mit Videos, in denen sie spektakuläre Tricks zeigt, hatte sich die 18-Jährige zuvor bei der UEFA beworben. Und zwar mit dem Ziel, als offizielle Ballartistin im Rahmen der Fußball-EM 2020 ausgewählt zu werden. Als Dana schließlich zuhause auf dem Sofa lag, vibrierte ihr Handy: eine E-Mail. Von der UEFA. Die Zusage für die EM. Die junge Frau weinte wieder. Dieses Mal waren es Freudentränen.

Youtube

Fußball-EM 2020: Freestyle-Show in der Allianz-Arena

„Der 4. Oktober 2019 lief ab wie im Film, eine Achterbahn der Gefühle“, erzählt Dana rückblickend. Nachdem ihr rechtes Knie im November erfolgreich operiert wurde, möchte sie in den kommenden Tagen wieder ins Training einsteigen. Ein bisschen jonglieren, tricksen. Schließlich will Dana spätestens im Sommer wieder ihre besten Kunststücke präsentieren. Die Sportlerin bildet mit dem Münchner Samuel Weller das deutsche Freestyle-Duo, das die Fußballfans mit Showeinlagen rund um die vier EM-Spiele in der Allianz-Arena begeistern soll. „Das genaue Rahmenprogramm wurde uns noch nicht mitgeteilt, aber natürlich wollen wir unbedingt während der Halbzeitpausen auftreten“, sagt Dana, „zudem sind wir in einem Werbefilm für die EM zu sehen.“

Dana Embacher: Treffen mit den Stars der Nationalmannschaft?

Besonders froh ist Dana darüber, dass ausgerechnet die deutsche Nationalmannschaft alle drei Gruppenspiele im Münchner Fußball-Tempel absolvieren wird. „Vielleicht kommen wir sogar mit Stars wie Manuel Neuer oder Timo Werner ins Gespräch“, hofft sie. Zudem freut sich Dana über die große Bühne, die die UEFA dem Freestyle während der paneuropäischen EM bietet. In allen zwölf Austragungsländern steht dem Turniermaskottchen „Skillzy“ ein Duo mit feinen Füßen zur Seite.

Dass sie einmal zur internationalen Freestyle-Elite gehören würde, hätte Dana noch vor drei Jahren nie für möglich gehalten. Als sie mit einer Freundin wettete, dass sie den Ball 50 Mal jonglieren kann, entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Trendsportart. Sie sah sich die spektakulären Videos an, in denen die Stars der Szene den Ball streicheln, ihn mit der Hacke spielen oder ihn auf dem Kopf tänzeln lassen. „Ich war auf Anhieb begeistert und wollte die Tricks imitieren“, erinnert sich Dana. Sie wurde besser, immer besser und verdiente bereits ein Jahr später bei ihren Auftritten ein Taschengeld.

Fußball-Freestyle: Verdienstmöglichkeiten für Embacher sind noch gering

Von der UEFA erhält Dana eigenen Angaben zufolge bis zu 500 Euro pro Engagement. Für die Abiturientin, die derzeit ein freiwilliges soziales Jahr in einem Fitness-Studio in Staig absolviert, eine hohe Summe: „Das Honorar ist auch für Freestyle-Verhältnisse erstklassig.“ Gerne würde Dana den Sport zu ihrem Hauptberuf machen, doch die Verdienstmöglichkeiten sind verhältnismäßig gering. „Kein Vergleich zum konventionellen Fußball“, sagt Dana, die langfristig denkt und nach ihrer Zeit in Staig voraussichtlich studieren möchte. Für ein Fach hat sie sich noch nicht entschieden. Doch eines ist sicher: Sie finanziert ihr Studium mit Freestyle-Auftritten.