Universität 50 Jahre Uni Ulm: Veranstaltungen werden mit Nobelpreisträgern fortgesetzt

Ulm / swp 12.06.2017

Schon jetzt wirft die „Lange Nacht der Wissenschaft“ ihre Schatten voraus. Freitag, 21 Juli, wird einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Uni Ulm. Um 14 Uhr hält EU-Kommissar Günther Oettinger den Festvortrag, von 16 Uhr an bietet die Uni bis Mitternacht ein umfangreiches Programm für die ganze Familie mit  Führungen, Präsentationen von Forschungsaktivitäten und Workshops. Die Besucher können zum Beispiel ein Herz betreten, „Notfallmedizin live“ erleben, ein Brennstoffzellenflugzeug bestaunen oder Elektromobilität und automatisiertes Fahren kennenlernen. Daneben gibt es einen Science Slam, Musik und das Catering des Studierendenwerks.

Des Weiteren wird die Vorlesungsreihe „Ulm Lectures“ wieder international hochkarätige Wissenschaftler aus unterschiedlichsten Themengebieten ins Ulmer Stadthaus Ulm bringen – unter anderem die beiden Nobelpreisträger William D. Phillips und William E. Moerner. Der Physiker Phillips (7. Juli, 19 Uhr) spricht zu „Time, Einstein and the coolest stuff in the universe“, der Chemiker Moerner (6. November, 18 Uhr) hält einen Vortrag zum Thema „What can you learn from watching single molecules?“ Die Vorträgen kosten keinen Eintritt.

Ebenso gehen die Vortragsreihen „Das Gehirn – ein außergewöhnliches Organ“ und „Neurochirurgie zum Anfassen“ weiter, und auch die Ulmer Universitätsgesellschaft holt in der Reihe „Wissen erleben“ erneut fünf Spitzenforscher der Uni Ulm zum Vortrag in die Stadtmitte.

Am Ende des Jubiläumsjahrs stellen sich Uni und Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG) am Freitag, 13. Oktober, um 18 Uhr, im Kornhaus noch der Frage nach der zukünftigen Rolle von Universitäten in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Journalist Dr. Jan-Martin Wiarda skizziert seine Vorstellungen und moderiert eine Diskussionsrunde mit Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Universität.

Info Download des Programms unter www.uni-ulm.de/50jahre