Einer geht, einer kommt

ABO 09.12.2013

Aus dem Norden Wer sich mit Jürgen Lange (63) verabredet, sollte ihm die Wahl des Cafés überlassen - in 20 Jahren hat er Ulm ohnehin gut kennengelernt, aber besonders genau weiß er, wann man wo den besten Espresso bekommt. Lange liebt die italienische Lebensart, bezeichnet sich als "total italophil" - dabei stammt er aus Norddeutschland. Er ist im niedersächsischen Stade aufgewachsen, studierte in Hamburg und Oldenburg Vermessungstechnik und Raumplanung. Dann entschloss er sich, Bibliothekar zu werden, absolvierte die Ausbildung in Oldenburg, Bremen, Köln. Lange arbeitete an der Bibliothek Hannover, bevor er am 1. Mai 1993 die Leitung der Ulmer Stadtbibliothek übernahm. Die Neu-Katalogisierung der Bestände, die Einführung der EDV und dann der Umzug der Zentralbibliothek vom Schwörhaus in den Neubau am Marktplatz waren große Etappen seines Wirkens. Am 31. März 2014 geht er in den Ruhestand.

Zurück im Süden Bereits am 1. März 2014 fängt sein Nachfolger Martin Szlatki (33) in der Ulmer Stadtbibliothek an - so ist eine vierwöchige Übergabe und Einarbeitung gewährleistet. Der aus Kirchheim/Teck stammende Szlatki ist diplomierter Bibliothekar und hat zudem Kulturmanagement studiert. Seit einem Jahr leitet er die Stadtbibliothek Flensburg, er wollte aber gern zurück in den Süden. Der Ulmer Gemeinderat wählte ihn mit deutlicher Mehrheit.

"Ach, die Liebe zum Buch . . ."