Basketball Eindeutiges Votum für Orange Campus

Orange Campus - Vorletzte Hürde gemeistert.
Orange Campus - Vorletzte Hürde gemeistert. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / jon 18.07.2018
38:1 Stimmen im Ulmer Gemeinderat: Nach 16 Monaten steht die klare Mehrheit für das Projekt.

16 Monate Beratungen und bisweilen aufgeregte Diskussionen, aber nach knapp 16 Minuten im Gemeinderat stand am Mittwoch eine klare Mehrheit für den Orange Campus. 38 Stadträte votierten für das 23-Millionen-Euro-Projekt der Basketballer der BBU’01, drei Stadträte fehlten, nur Reinhard Kuntz von den Freien Wählern stimmte dagegen.

Damit ist die vorletzte politische Etappe zum Nachwuchszentrum an der Donau geschafft, kommenden Mittwoch muss noch der Stadtrat Neu-Ulm zustimmen. Dies gilt aber als Formsache.

Für die FWG zeigte Fraktionsvorsitzender Reinhold Eichhorn wenig Verständnis für die CDU, die schon im Ausschuss pauschal für den Campus gestimmt hatte, „ohne ein Wort über die Risiken zu verlieren“. CDU-Fraktionschef Thomas Kienle sagte, dass vor einem Jahr die Beschlussunterlage ganz anders ausgesehen habe. Das sah auch Dorothee Kühne (SPD) so, die die Verteilung des Risikos auf öffentliche Hand und Verein auch als Verdienst des SPD-Engagements ansah. Die Grünen votierten erstmals einstimmig für den Campus. „Dieses Jahr können wir uns attestieren, dass wir genug für den Sport getan haben“, sagte Kienle. OB Czisch wünschte sich eine kritische Begleitung des Projektes: „Bei der Eröffnung des Campus können wir dann alle unsere Grußworte halten.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel