Pfuhl Ein Leben für die Musik

Anni und Heinrich Hiller: Sie spielt. Und er hört gerne zu - seit 60 Jahren. Foto: Privat
Anni und Heinrich Hiller: Sie spielt. Und er hört gerne zu - seit 60 Jahren. Foto: Privat
Pfuhl / SWP 23.05.2013

Mit einem Kinobesuch in Burgau fing alles an, und jetzt sind mehr als 60 Jahre vergangen. Der blonde, sympathische Heinrich Hiller hat ihr sofort gefallen, erinnert Anni - und daran hat sich bis heute nichts geändert. Der Bitte, doch mit ihm ins Kino zu gehen, konnte sie nicht widerstehen. Im Mai 1953 ließen sie sich standesamtlich trauen und, wenig später gab es den kirchlichen Segen im Kloster Ettal. "Ich liebe es bis heute, ihr zuzuhören", sagt Heinrich Hiller (85), und er schleppte jahrzehntelang den Zitherkoffer seiner Frau Anni (80) auf viele Bühnen. Die Musik war immer ein wichtiger Bestandteil im gemeinsamen Leben, ob zu Hause in Pfuhl oder im Altentreff Neu-Ulm. Mit vier Kindern ist immer viel Leben im Haus gewesen, ganz besonders als die Zwillinge geboren wurden. Auch für Heinrich Hiller war die Familie immer das Wichtigste. Im Oktober 1944 ist er als 16jähriger noch an die Kriegsfront geschickt worden. Diese Erfahrungen haben ihn geprägt. Seine Lehre als Schlosser konnte er danach beenden, dann wechselte er zur Bahn und wurde Lokführer. Als Betriebsinspektor beendete er sein Berufsleben. Heute genießen sie die gemeinsame Zeit, auch die Besuche der Kinder und der Enkel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel