Verlag Ein Kleinverlag aus Ulm: Die Edition Dreiklein

Martin Gehring und Marion Hartlieb betreiben den Ulmer Verlag edition dreiklein.
Martin Gehring und Marion Hartlieb betreiben den Ulmer Verlag edition dreiklein. © Foto: Matthias Kessler
Lena Grundhuber 08.02.2017
Der kleine Ulmer Verlag Edition Dreiklein macht, was ihm gefällt und hat jetzt sein siebtes Buch herausgebracht.

Der Kater hat’s gut. Das schöne Tier liegt gemütlich auf dem Sofa, schaut in die Winterkälte und lässt sich gerne über den Rücken streicheln. „Unser Moses war schon immer eine Zen-Katze“, sagt Marion Hartlieb liebevoll. Vielleicht steckt Moses seine Schnauze ja ab und an auch mal in das „Tao Teh Kitteh“ auf dem Tisch. Es ist das Tao Te King von Laotse, in „Katzensprache“ übersetzt – in das verschrobene, falsche Englisch des „Lolspeaks“ im Internet – „ein unverzichtbarer Ratgeber für das Zusammenleben von Mensch und Katze“, findet Hartliebs Partner Martin Gehring. Gemeinsam haben sie Georg Sandhoffs „Tao Teh Kitteh“ in  ihrer Edition dreiklein als Buch herausgebracht. Wozu hat man einen eigenen Verlag, wenn nicht, um seinen Vorlieben zu frönen.

Das ist mehr oder weniger das Konzept der zwei Ulmer Kleinverleger, die sieben (Bilder-)Bücher auf den Tisch ihrer Altbauwohnung ausbreiten können. So viele Titel haben sie seit 2011 herausgebracht, vier bis sechs pro Jahr peilen sie an. Verlegt wird, was die beiden originell finden. Betriebswirtschaftlich gesehen sei das natürlich glatter Unfug, meint Gehring. Indes, leben müssen sie (beide Anfang 50) nicht davon, und was zu tun ist, können sie selber: Er lektoriert, sie illustriert, so fing das Ganze auch an. Als Textildesignerin Marion Hartlieb mal die Nase voll hatte von der Modebranche, zeichnete sie ihr erstes Bilderbuch „Prinzessin Tadaah“. Flugs wurde der Verlag gegründet und man fuhr zur Buchmesse nach Leipzig – mit einem einzigen Buch!

Weiter ging es mit „Volkslyrik“ des Ulmer Freundes Marco Kerler. Die Autorin des erst jüngst herausgekommenen Bandes wiederum hat Gehring auf Facebook kennengelernt. „Wortgewaltig, eingängig, aber auch schwierig“ seien die Texte von Dagmar Herrmann, die unter dem Titel „Warten“ erschienen sind. Ganz anders als das kommende, etwas gefälligere Projekt. Darin berichtet  ein Kölner Familienvater über die Fährnisse und Fallstricke seines Zusammenlebens mit vier Kindern. „Das wird sehr sehr lustig“, sagt Gehring. Und vielleicht ja sogar ein wirtschaftlicher Erfolg.

Bisher müssen Hartlieb und Gehring finanziell vorsichtig agieren, sie nutzen etwa Online-Druckereien, um die Produktionskosten niedrig zu halten und vernetzen sich mit anderen Kleinverlagen wie der Wiener Edition Bernest. Für die österreichischen Kollegen hat Marion Hartlieb auch das Bilderbuch „Sissi, Prinzessin Wirbelwind!“ gestaltet. Denn die Szene ist klein, freundlich und kooperativ – auch zuhause in Ulm, wo man gut Freund mit den Kollegen von Topalian & Milani und Initiatoren der Literaturwoche sei, an der die Edition dreiklein ebenfalls beteiligt ist.

Ideen gibt es ja immer mehr, als man verwirklichen kann. Da wäre Marion Hartliebs Herzens-Bilderbuch über das Ulmer Münster: Als Dummy liegt es schon auf dem Tisch, um es herzustellen, fehlt noch das Geld. Doch wer weiß, wie sich das nächste Buch verkauft. Der schnurrende Moses auf seinem Sofa, der wartet geduldig.