Ulm Ein früher Vermittler der Donauwelten

Franz Bruckner ist 92-jährig gestorben. Foto: Catherina Veldi
Franz Bruckner ist 92-jährig gestorben. Foto: Catherina Veldi
JR 05.06.2013

Franz Bruckner ist am Sonntag im Alter von 92 Jahren gestorben. Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes und Ehrenbürger seiner Geburtsstadt Biatorbagy in Ungarn. Damit ist man mitten bei seiner Rolle, die er als früher Vermittler getrennter Donauwelten spielte. Als Ferencz Bruckner geboren, die Vorfahren siedelten vor 250 Jahren im Donauknie bei Budapest, folgte er nach dem Krieg seiner Familie ins Ulmer Land, engagierte sich in der Ungarndeutschen Landsmannschaft für die Integration heimatvertriebener Landsleute und knüpfte Kontakte zurück über sein Turwaller Heimatkomitee. Dafür baute er die Partnerschaft zwischen Torbagy (Turwall) und Herbrechtingen auf. In Ulm stand er dem Donauschwäbischen Zentralmuseum beratend zur Seite und freute sich mit dem Donaufest über neue Beziehungen. Im Übrigen war er Schriftsetzer bei "Ebner" in Ulm und damit auch ein Mann der SÜDWEST PRESSE, die dabei durch seine Finger ging.