Ulm Ein etwas anderes Weihnachtsstück im Theater

Ulm / SWP 12.12.2013
Passend zur Vorweihnachtszeit haben sich Ensemblemitglieder des Theaters Ulm zusammengefunden, um eine etwas andere Weihnachtsproduktion auf die Bühne beziehungsweise in die Podiumbar zu bringen. Michaels Sommers Stück "Fürchtet Euch (nicht)" wird am Sonntag, 19.30 Uhr, in der Podiumbar uraufgeführt.

Passend zur Vorweihnachtszeit haben sich Ensemblemitglieder des Theaters Ulm zusammengefunden, um eine etwas andere Weihnachtsproduktion auf die Bühne beziehungsweise in die Podiumbar zu bringen: "Fürchtet Euch (nicht)" heißt Michael Sommers "Abrechnung mit dem Fest des Geldes", wie der Theaterabend im Untertitel heißt.

An diesem aufklärerischen Abend wird ein objektiver, unsentimentaler und - ja - auch schmerzhafter Blick auf den Kerntext des Weihnachtsfests geworfen. Was alles andere als komisch ist. Der Zuschauer wird Zeuge, wie Weihnachten abgeschmückt und ausgepackt wird, bis eine etwas anrüchige Geschichte aus dem Prekariat zurück bleibt, die womöglich etwas schockierend wirken könnte.

Unter Anleitung des sich vorübergehend in einem Arbeitsverhältnis in der Gastronomie befindlichen Schriftstellers und Polit-Experten Adamski wird der junge und begeisterungsfähige Schauspieler Bröckle, der sich vorübergehend in einem Arbeitsverhältnis bei einer Zeitarbeitsfirma namens Santa-Service befindet, über die wahre Geschichte der Weihnacht aufgeklärt.

Michaels Sommers Stück wird am Sonntag, 19.30 Uhr, in der Podiumbar uraufgeführt. In der Inszenierung von Martin Borowski spielen Christian Streit und Maximilian Wigger. Die Ausstattung stammt von Britta Lammers.