Fußball Ein Blitztreffer und zwei Traumtore

Ulm / Gerold Knehr 14.04.2018
Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms und nunmehr 42 Punkten sollte sich das Thema Abstieg für den SSV Ulm 1846 Fußball erledigt haben.

Der SSV Ulm 1846 Fußball schwimmt in derzeit auf einer perfekten Welle. Dem 3:0 am vergangenen Samstag beim FSV Frankfurt und dem 6:3-Pokalsieg am Mittwoch gegen Drittligist VfR Aalen folgte zum Abschluss der englischen Woche am Samstag im Donaustadion ein 3:0 gegen Wormatia Worms. Mit den mittlerweile 42 Punkten sollte das Thema Abstieg nun erfolgreich abgehakt sein.

Spatzen-Trainer Tobias Flitsch hatte im Vorfeld keinen Zweifel daran gelassen: die Partie gegen den Abstiegskonkurrenten Worms war für ihn das wichtigste der drei Begegnungen, ja sogar eine der bedeutendsten der gesamten Saison. Entsprechend entschlossen gingen seine Schützlinge in dieses Spiel, das mit 23-minütiger Verspätung begonnen hatte, weil die Wormser auf der Autobahn im Stau standen und erst eine halbe Stunde vor der vorgesehenen Anstoßzeit um 14 Uhr am Donaustadion eingetroffen waren.

Die hoch motivierten Ulmer hingegen waren nicht aufzuhalten und gingen vom Anstoß weg nach rekordverdächtigen 20 Sekunden (!) in Führung. Nach Vorarbeit von Steffen Kienle und Ardian Morina zog Johannes Reichert ab, sein abgefälschter Schuss landete im Netz. Ein optimaler Auftakt.

Es dauerte, bis sich die konsternierten Gäste wieder gefasst hatten. Doch die Ulmer schlugen zwei weitere Male zu, jeweils zu einem idealen Zeitpunkt und mit Treffern der Kategorie absolut sehenswert.

Das 2:0 fiel kurz vor der Halbzeit in der 40. Minute. Erneut war bereits die Vorbereitung mustergültig. Dauerläufer Kienle leitete den Ball mit der Hacke zu David Braig, der seine Durststrecke mit einem spektakulären Fallrückziehertor beendete.

Was immer sich die Gäste in der Halbzeit nach dem 0:2-Rückstand vorgenommen haben mochten - Trainer Steven Jones wechselte zwei neue Spieler ein – war schnell Makulatur. Luigi Campagna, der umsichtige Abräumer im defensiven Mittelfeld, schoss einen Freistoß aus halblinker Position direkt und mit einer solchen Wucht unter das Lattenkreuz, dass der Wormser Torhüter Steve Kroll nicht reagieren konnte.

Mit diesem 3:0 aus der 48. Minute war das Spiel entschieden. Die Ulmer beschränkten sich in der Folge darauf, das Resultat zu verwalten und zogen sich oft weit in die eigene Hälfte zurück. Die geschockten Gäste hatten sich aufgegeben und schafften es nie, Holger Betz in seinem vermutlich sechstletzten Punktspiel in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. „Der Sieg geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung“, freute sich Flitsch.

SSV Ulm 1846 Fußball – Wormatia Worms 3:0 (2:0)

Ulm: Betz – Schmidts, Krebs, Schindele, Kammerbauer (77. Bradara) – Reichert, Campagna – Kienle (83. Küley) , Morina, Sauter (70. Graciotti) - Braig.

Tore: 1:0 Reichert (1.), 2:0 Braig (40.), 3:0 Campagna (48.). – Gelbe Karten: Graciotti – Maas. – Schiedsrichterin: Rafalski (Baunatal) – Zuschauer: 1007

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel