Ulm Eigenständige Abteilung für Kinderbetreuung

Ulm / VS 01.10.2012
Auch eine Stadtverwaltung ist eine Struktur, die sich immer mal wieder verändert. Jüngste Veränderung ist die neue Abteilung Kinderbetreuung (KIBU), die es jetzt im Fachbereich Bildung und Soziales gibt und die auf der gleichen Ebene wie Bildung und Sport (BS), Ältere, Behinderte und Integration (ABI), Familie, Kinder und Jugendliche (FAM) angesiedelt ist.

Die organisatorische Struktur ist zwar neu, der Inhalt der Arbeit ist aber alt: Mitte 2007 wurde das abteilungsübergreifende Projekt "Kinderbetreuung in Ulm (Kibu)" mit Mitarbeitern aus der Zentralen Steuerung und aus FAM ins Leben gerufen. Finanzbürgermeister Gunter Czisch, der den Fachbereich Zentrale Steuerung verantwortet, erinnerte an die Gründungszeit der Projektgruppe: "Task Force haben wir sie ja nicht einfach so genannt, sondern es ging darum, Krisenmanagement zu betreiben." Gemeinsam haben als Projekt-Verantwortliche der Verwaltungswirt Gunther Scheffold und der Sozialpädagoge Wolfgang Reck die Fäden in die Hand genommen, sämtliche Kindergärten und Krippen aller Träger erfasst, organisatorisch zusammengeführt, so dass das Ganze jetzt steuerbar ist und verlässliche Aussagen möglich sind. Czisch: "Jetzt ist es Zeit geworden, das Ganze in geordnete Strukturen zu überführen."

Die neue Abteilung wird Scheffold leiten, Reck wird Vize, und sie hat insgesamt neun Mitarbeiter.