Spektakuläre Personalie in der regionalen Wirtschaft. Thomas Müllerschön (50), früherer Finanzvorstand und Vorstandschef von Uzin, wird mit sofortiger Wirkung  Nachfolger von Harald Seifert (63) an der Spitze der Seifert Logistics Group. Dabei handelt es sich um eines der drei großen lokalen Speditionsunternehmen neben Noerpel und Honold.

Seifert hatte zunächst die Belegschaft über den Generationswechsel im Management informiert. Er konzentriert sich auf seine Rolle als Firmengesellschafter und übernimmt den Vorsitz eines neu konstituierten Beirats: „Zukünftig werde ich nicht mehr im, sondern am Unternehmen arbeiten“, beschreibt Seifert – auch bekannt als IHK–Vizepräsident – seine neuen Aufgaben.

Seifert: „Professionelle Verjüngung an der Unternehmensspitze“

Er zeigt sich überzeugt, in Müllerschön einen Nachfolger gefunden zu haben, „der unsere Unternehmensgruppe in eine neue Dimension und gleichzeitig in eine fortgeführt prosperierende Zukunft führt“. Seifert hatte soeben mit 197 Millionen Euro wieder einen Rekordumsatz vorgelegt. Das vor 70 Jahren in Ehingen gegründete Unternehmen beschäftigt 1900 Mitarbeiter an 45 Standorten in Europa. Seifert will nun rechtzeitig die Weichen für die Firmennachfolge und eine „professionelle Verjüngung an der Unternehmensspitze“ stellen.

Müllerschön habe in 16 Jahren bei Uzin „seine ausgeprägte finanztechnische Kompetenz und einen modernen Führungsstil unter Beweis gestellt“. Wie berichtet, hatte Müllerschön 2018 zum Dekra-Konzern nach Stuttgart gewechselt. Er wurde dort jedoch nicht glücklich und ist zum Jahresende auf eigenen Wunsch wieder ausgeschieden. Er lebt mit Familie in Rottenacker und ließ schon durchblicken, dass er wieder ein Engagement in der Region favorisiert. Müllerschön hatte  bei Uzin immer wieder Verbesserungen bei Effizienz und Finanzzahlen erzielt.

Das könnte dich auch interessieren:

Geislingen