Ulm Ehemaliger Münsterpfarrer Hans Kümmel ist tot

Hans Kümmel war von 1986 bis 1992 Dekan in Ulm.
Hans Kümmel war von 1986 bis 1992 Dekan in Ulm. © Foto: Maria Müssig
JAKOB RESCH 25.08.2014
Hans Kümmel, 1986 bis 1992 Dekan und Münsterpfarrer in Ulm, ist tot. Er ist nach langer, schwerer Krankheit bereits am vergangenen Donnerstag im Alter von 78 Jahren in Ulm gestorben, wo er seinen Ruhestand verbrachte.

Zuletzt war er Prälat in Heilbronn. Die Evangelische Kirche in Ulm würdigt ihn als „leidenschaftlichen Prediger und klugen Theologen“. Landesbischof Frank Otfried July stellt sein diakonisches Engagement heraus. Tatsächlich sagte Kümmel beim Abschied aus Ulm zur Arbeit mit Kindern, Kranken, alten und behinderten Menschen: „Die Kirche muss Diakonie haben wollen, sonst schmort sie in ihrem eigenen Saft.“

Kümmel, Bauernsohn aus Heiningen bei Göppingen, kam als Pfarrer über Balingen nach Ulm, wo er vor fast genau 28 Jahren, am 24. August 1986, ins Amt eingeführt und dann in Kirche und Stadt nicht zuletzt als Brückenbauer schnell hoch geschätzt wurde. In dieser Zeit gehörte er auch der Landessynode an.