Lärmbelästigung Egginger Kreisverkehr nervt Anlieger

cst 05.08.2017

Seit Anfang Juni wird am Ortsende Richtung Einsingen und Erbach ein provisorischer Kreisverkehr getestet. Die Egginger Ortsverwaltung und die Ulmer Abteilung Verkehrsplanung wollen Erfahrungen sammeln, ob dadurch die früheren Linksabbieger schneller über die Kreuzung kommen und ob der Verkehr insgesamt beruhigt wird. Die Kehrseite des Kreisels auf Probe: Ab 3 Uhr nachts rumpeln vor allem Lastwagen mit Anhängern und Containerfahrzeuge über die kreisförmig aufgeklebten Alukuppeln, die das verhältnismäßig kleine Zentrum des Kreisels markieren. Bauhofmitarbeiter hätten die Kuppeln nach einem vorgeschriebenen Radius aufgeklebt bei diesem ersten Ulmer Provisorium, betonte Baubetriebshofleiter Markus Ellenrieder.

Nächste Woche jedoch muss er sich eine Lösung einfallen lassen, damit die Lärmbelästigung ein Ende hat. Weil sich vier Anwohner massiv beschwert hatten, dass sie nachts im Schlaf gestört werden, hat der Ortschaftsrat in der Sitzung am Mittwoch die Verwaltung beauftragt, rasch Abhilfe zu schaffen. Gestern hat Ortsvorsteher Herbert Tress eine Mail an die Abteilung Verkehrsplanung geschickt. Er hoffe, dass zeitnah etwas geändert wird an der Markierung. Denn Tress will das Provisorium noch bis zum Herbst testen.