Ulm Drogenhilfe: Berron bestätigt

Ulm / SWP 21.11.2013

Keine Veränderungen im Vorstand der Drogenhilfe Ulm/Alb Donau: Ulrich Berron, seit November 2006 Vorsitzender, führt weiterhin den Verein. Wiedergewählt wurden auch Christine Seng-Roth als erste Stellvertreterin und Dr. Robert Jungwirth als zweiter Stellvertreter.

Finanziell steht die Drogenhilfe auf gesunden Beinen, sagte Geschäftsführer Frank Riethdorf zum Budget von rund 350 000 Euro. Die Stadt Ulm bezuschusst den Verein mit rund 95 000, das Land mit 87 000 und der Alb-Donau-Kreis mit 70 000 Euro, die Justizvollzugsanstalt ist mit rund 37 000 Euro dabei. Die Einnahmen der von den Gerichten verhängten Bußgelder beläuft sich auf rund 33 000 Euro. Insgesamt sind sechs Personen bei der Drogenhilfe beschäftigt, sie kümmerten sich im vergangenen Jahr um 830 Drogenabhängige.

Ihr Termin?