Preise Dritter Platz nach Marathon

Konstantin Krimmel beim Finale des Bundeswettbewerbs.
Konstantin Krimmel beim Finale des Bundeswettbewerbs. © Foto: M. Heyde.
Ulm / Helmut Pusch 05.12.2018

Das ist ein schöner Erfolg für den aus Ulm stammenden Bariton Konstantin Krimmel: Beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin hat er den mit 6000 Euro dotierten dritten Platz erreicht. Wobei das Preisgeld nur eine untergeordnete Rolle spielt. Denn der Bundeswettbewerb ist auch eine Kontaktbörse, die Chance, sich vor Fachpublikum wie Operndirektoren und Intendanten zu präsentieren. Krimmel und seine Klavierbegleiterin Doriana Tchakarova haben diese Chance auch schon bei anderen Wettbewerben genutzt. Erste Plätze holten sie beim Helmut-Deutsch-Liedwettbewerb in Wien und beim Rising Star Grand Prix. Beim Haydn-Wettbewerb gab es neben dem ersten Preis auch noch den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Arien-Interpretation. Beim renommierten Gesangswettbewerb Gian Battista Viotti in Vercelli landete Krimmel auf Platz zwei – ein erster Preis wurde nicht vergeben.

Die Folgen dieses Wettbewerb-Marathons: Die renommierte Agentur Orfeo hat den 25-jährigen Krimmel in ihren Künstlerkatalog aufgenommen, der Intendant der Frankfurter Oper seinen Namen notiert. „Man kann sagen, dass wir einen Lauf haben“, sagt der Bariton, der als Chorknabe in St.Georg begann und Stipendiat des Ulmer Richard-Wagner-Verbandes war.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel