Ulm Drei Dinge mit Michaela Haide: In Wolle gehüllt auf dem Ulmer Wochenmarkt

Obwohl Michaela Haide das frühe Aufstehen schwer fällt, strahlt sie an ihrem Stand auf dem Markt.
Obwohl Michaela Haide das frühe Aufstehen schwer fällt, strahlt sie an ihrem Stand auf dem Markt. © Foto: Oliver Schulz
ATE 13.12.2013
Michaela Haide ist Marktfrau auf dem Ulmer Wochenmarkt. Im Interview spricht sie darüber, wie sie sich warm hält und was sie an ihrer Arbeit liebt.

Drei Dinge, die Sie im Winter auf dem Wochenmarkt anziehen.
MICHAELA HAIDE: Wollsocken, Wollunterwäsche, Wollpulli. Ich schwör auf Wolle, gerade von Biolandschafen. Ich möchte Natur auf der Haut.

Drei Kleidungsstücke, die Sie nie anziehen würden.
Funktionssocken, Funktionsunterwäsche, Funktionspulli.

Drei Gründe, warum Ihnen ihr Marktstandplatz im Dezember, den Sie wegen des Weihnachtsmarktes einnehmen müssen, trotzdem gefällt.
Ich habe sehr nette Nachbarn links von mir, das sind Gretel, Ursula und Dieter. Ich habe sehr nette Nachbarn rechts von mir, Herr Klimmer und die freundliche Renate. Dazu die Eiche über und hinter mir, die ich nur in dieser Zeit habe. Ich mag Bäume.

Drei Erzeugnisse, die Ihnen nicht auf den Marktstand kommen.
KZ-Eier. Bei Hühnerhaltung empfehle ich genauer nachzufragen. Meinen Eierlieferantinnen jedenfalls geht es sehr gut. Ich kenne ihren Hof. Sie haben einen Hahn!

Drei Gerichte, die bei Ihnen nicht auf den Tisch kommen.
Unzählige wie helle Wecken, Buttercremetorten und Meringe. Jeder so, wie er mag. Ich mags nicht.

Drei Gründe, warum Sie morgens gerne aufstehen.
Ehrlich, da fällt mir kein einziger ein. Halb acht, acht darfs schon sein. Wirds aber zu selten.

Drei Eigenschaften, die Ihnen an der Kundschaft auf die Nerven gehen.
Ungelogen, an meiner Kundschaft geht mir nichts auf die Nerven.

Drei Orte in Ulm, die Ihnen nicht gefallen.
Mir gefallen Ulm die Ulmerinnen und die Ulmer, der Münsterplatz und das Münster. Bis vor kurzem gab es einen Schilderwald auf der B 30, an dem ich vorbei musste, wenn ich auf den Markt wollte. Da standen in kurzem Abstand unterschiedlichste Geschwindigkeitsbegrenzungen. Aber seit Mittwoch ist der Schilderwald abgebaut.

Drei Menschen, mit denen Sie gerne einen Abend verbringen würden.
Der Dalai Lama. Er imponiert mir, vor allem wegen seiner Bedürfnislosigkeit. Unsereiner kann doch immer etwas brauchen.

Drei Dinge, die Sie gerne machen würden.
Ein Jahr lang wandern und nur aus dem Rucksack leben. Mein Mann Max sollte dabei sein und unser Hund. Meine vier Töchter und die drei Töchter meines Mannes sind mittlerweile groß. Jetzt ist Zeit zu zweit angesagt. Zur Person Michaela Haide ist Marktfrau für biologisch angebautes Obst und Gemüse auf dem Ulmer Wochenmarkt. Sie ist verheiratet und hat vier erwachsene Töchter. 17 Jahre lang war sie Familienfrau, wie sie sagt. Haide kommt aus Erlenmoos bei Biberbach, wo sie mit Mann, Hündin und drei Katzen lebt.