Ulm Drei Dinge mit Giovanni Toscani: Ins Eis muss Sahne und Liebe

Giovanni Toscani macht gerne Menschen glücklich.
Giovanni Toscani macht gerne Menschen glücklich. © Foto: Privat
Ulm / YEL 29.08.2014
Giovanni Toscani ist Eiskonditor aus Leidenschaft. Frage an den 39-Jährigen - rund um Genuss, Leidenschaft und natürlich Eis.

Drei Dinge, die Sie mit Sommer verbinden.
GIOVANNI TOSCANI: Schönes Wetter, Motorradfahren, mit meinen drei Prinzessinnen zum Baden gehen.

Drei Dinge, die man als Eisdielenbesitzer überhaupt nicht brauchen kann.
Regen, Schnee, Kälte.

Drei Eissorten, die auch bei verregnetem Wetter gehen.
Wienermandel, Omas Zitronenkuchen, Bitterschokolade.

Drei Dinge, die Ihnen niemals ins Eis kommen.
Schlechte Laune, Pflanzenfette, Senf.

Drei Dinge, die auf jeden Fall ins Eis müssen.
Milch, Sahne und Amore.

Drei Eissorten, die Sie noch entwickeln möchten.
Bier-Eis, ein Eis, das beim Schlecken die Farbe ändert, ein Eis, das auch bei schlechtem Wetter ein Verkaufsschlager ist.

Drei Dinge, mit denen Sie sich über die kalte Jahreszeit zu retten versuchen.
Schal, Mütze und Opas lange Unterhose.

Drei Dinge, die Sie an Ihre Kindheit erinnern.
Opas Haus in Italien, Versteckenspielen, Fußballspielen auf dem Bolzplatz.

Drei Orte, die Sie noch besuchen möchten.
Hongkong, Las Vegas, Barcelona.

Drei Dinge, die an Kunden richtig nerven können.
Pfennigfuchser; Leute, die die WC-Spülung nicht kennen; Leute, die trotz Zufriedenheit kein Trinkgeld geben.

Drei Gründe, warum Sie Ihren Beruf lieben.
Ich arbeite mit meiner Familie zusammen und halte eine Tradition aufrecht, ich mache Menschen glücklich, alle Kinder lieben Gios Eis.

Zur Person

Giovanni Toscani ist verheiratet und hat drei Töchter. Gelernt hat er zunächst Industriemechaniker, anschließend Eiskonditor. Das Eiscafé Rialto in der Ulmer Walfischgasse hat er in der dritten Generation im Jahr 2000 von seinem Vater übernommen. An einem normalen Arbeitstag produziert Giovanni Toscani insgesamt 200 Liter Eis. Aktuell hat er 28 verschiedene Sorten im Angebot.