Ulm / Fabian Wiek  Uhr
Von Freitag bis Sonntag dreht sich in Ulm alles ums Rad. Bald wird es in der Stadt auch Verbesserungen für Radler geben.

Fahrradfahrer sind gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer, ebenso wie Autos und Fußgänger. Diese Haltung wollen die Stadt Ulm und der ADFC mit den sechsten Fahrrad-Aktionstagen unterstreichen. Unterstützung bekommen sie dieses Jahr vom Wetter: Zum ersten Mal soll das Programm bei gutem Wetter stattfinden, versprechen die Meteorologen. Zudem ist das Programm breit gefächert, angefangen beim Radel-Frühstück am Freitagmorgen bis zu den geführten Radtouren am Sonntag.

In verkehrspolitischer Hinsicht sind für Radfahrer Verbesserungen in Sicht: Im Sommer wird die Heimstraße zur Fahrradstraße Nummer vier in der Stadt umgebaut. Dieses Mal soll es keine großen Umbauarbeiten geben wie bei der zuletzt umgebauten Zeitblomstraße.

Eine weitere Veränderung betrifft den  Eselsberg, insbesordere den oberen Teil des Mähringer Wegs. Hier werden, wie Friederike Christian von der Stadt Ulm ankündigte, die Busse zur Uni künftig auf der Trasse der Straßenbahn fahren. Allerdings erst ab dem Zeitpunkt, wenn die Gleisbauarbeiten abgeschlossen sind. Das heißt: Die Straße daneben bleibt dann ausschließlich dem Radverkehr vorbehalten. Das soll das Radeln für Studenten attraktiver und sicherer machen.

Freitag: Viele Angebote auf dem Münsterplatz

Das Programm der Aktionstage startet am Freitag, 20. April, sehr früh morgens. Den ganzen Tag gibt es verschiedenste Aktivitäten auf dem Münsterplatz:

Radel-Frühstück Ab 6.30 Uhr werden an ausgewählten Radwegen im Stadtgebiet gratis Snack-Tüten verteilt mit Brezel, Programm-Flyer und Energieriegeln.

Fahrradwaschanlage Auch das Rad braucht einen Frühjahrsputz, egal ob nach Gebrauch im Winter voll Streusalz oder im Keller verstaubt. Der Apparat, der von 11 bis 17 Uhr zur Verfügung steht, sieht aus wie eine kleine Autowasch­anlage.

Rad-Check Ebenfalls von 11 bis 17 Uhr können Fahrradbesitzer ihr Rad für kleinere Reparaturen mitbringen.

Lastenrad-Testfahrt Die Stadt Ulm sieht im Transportrad ein ressourcenschonendes Verkehrsmittel der Zukunft. Besucher können so ein Rad vor Ort ausprobieren.

Fahrradversteigerungen Um 13 und 15 Uhr werden jeweils 20 Fahrräder aus dem Fundus der Stadt versteigert. Die guten Stücke wurden geputzt, geölt und sind fahrbereit.

Glücksrad Zwischen den Versteigerungen gibt es für Kinder ein Glücksrad mit Preisen gesponsert von Fahrradhändlern aus der Region.

Fahrradcodierung Der ADFC bietet ab 14 Uhr eine Fahrradcodierung an. Eingravierte Nummern sollen Diebe abschrecken.

Stempeljagd Von 12 bis 16 Uhr haben die Stempelstellen offen. Um 16.30 Uhr ist Preisverleihung. (Siehe Infokasten)

Samstag: Fahrradmarkt auf dem Marktplatz

Am Samstag, 21. April, ist an zwei verschiedenen Plätzen der Innenstadt Aktions-Programm geboten.

Fahrradmarkt Auf dem Marktplatz findet von 9 bis 12 Uhr, vom ADFC organisiert, ein Fahrradmarkt statt. Hier kann jeder gebrauchte Räder und Zubehör an- und verkaufen.

Weitere Aktionen Auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz ist die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Tim von Winning um 10 Uhr. Anschließend gibt es dort bis 16 Uhr wieder das Aktions-Programm mit Fahrradwaschanlage, Rad-Check, Codierung und Lastenrad-Testfahrten.

Tatort-Quiz Rätselspaß für die Besucher bietet das Polizeipräsidium Ulm mit einem Unfall-Szenario, außerdem gibt es Informationen über die Risiken im Verkehr für Fahrradfahrer.

Stempeljagd Auch am Samstag ist Stempeljagd, von 11 bis 15 Uhr, und um 15.30 Uhr Preisauslosung.

Tag der offenen Tür Bei der SWU kann von 10 bis 17 Uhr der neue Straßenbahnwagen Avenio besichtigt werden im Depot nahe des Theodor-Heuss-Platzes.

Sonntag: Geführte Touren

Der ADFC bietet am Sonntag, 22. April, fünf geführte Touren: Eine Familientour mit Grillpause (33 Kilometer), eine einfache Tour (50 Kilometer), eine größere Runde (75 Kilometer), eine für Rennradler (120 Kilometer, Helm­pflicht) und eine Mountainbike- Tour (40 Kilometer). Start ist für alle am Münsterplatz um 10 Uhr, Ende gegen 15 Uhr im Biergarten Teutonia in der Friedrichsau.

Stempeljagd per Rad durch Ulm und Neu-Ulm

Zwei Tage 17 Firmen, Vereine und Läden in Ulm und Neu-Ulm sind Stempelstellen. Diese sollen mit dem Fahrrad abgeklappert werden. Neben Kleinigkeiten an den Stempelstellen winken bei der Verlosung am Ende Preise im Wert von 1000 Euro. Das Stempelblatt und mehr Informationen  im Programmheft oder unter ulm.de/fahrrad