Thomas Witzel, Direktor des Niederlassungsverbundes Ulm/Schwäbisch Gmünd/Ravensburg, hatte sich in einem Brief an bisherige Teilnehmer gewandt und in dem Schreiben mitgeteilt, dass die Donau Masters 2014 ausfallen. 

Bereits am Abschlussabend der Donau Masters 2013 in Budapest hatte Witzels Vorgänger in der Ulmer Niederlassung, Manfred Hommel, von der "enormen Belastung" der Veranstalter gesprochen. Witzel hatte die Niederlassung Ulm von Hommel übernommen und sich bereit erklärt, die Aufgabe des Hauptsponsor-Beauftragten der Donau Masters zu übernehmen.

In Budapest hatte Witzel in einer Rede vor den Teilnehmern gesagt:  „Es muss eine Donau Masters 2014 geben.“ Nun schreibt er an ehemalige Teilnehmer: "Nach mehrfachen Anfragen beim Vorstand des Donau Masters Club bekam ich im November die für mich überraschende Information, dass der Vorstand und einige Gründungsmitglieder sich einstimmig - aus Risikogründen - gegen die Durchführung der Donau Masters 2014 ausgesprochen haben."

Weiter heißt es in dem Schreiben: "Dies hat mich erstaunt und überrascht. Ich bedauere die Entscheidung sehr." Nach eigenen Angaben hatte Witzel bereits einige Hotels reserviert und die Rennstrecke Hungaroring gebucht.