Neu-Ulm Die Stadt Neu-Ulm blüht auf

EDWIN RUSCHITZKA 16.07.2016

Es kommt nicht oft vor, dass Mitarbeiter im Rathaus Beifall von Stadträten bekommen. Aber Iris Stieglitz, die Leiterin der Abteilung Grünflächen und Friedhof durfte sich darüber freuen. Vorausgegangen war ihr Bericht über die Blumenzwiebel-Pflanzaktion der Stadt, die im vergangenen Jahr angelaufen war, insgesamt drei Jahre dauert, und in diesem Frühjahr erste Ergebnisse gezeigt hat. Und welche! Iris Stieglitz hatte mit ihrem Fotoapparat festgehalten, wo die Stadt überall aufblühte. Das war zu Beginn des Dreijahresplans die Innenstadt mit dem Kollmannspark, den westlichen Glacis-Anlagen, der Römervilla, dem Donauufer, dem Augsburger-Tor-Platz, dem Peter-Biebl-Park sowie stark frequentierte Straßen wie die Memminger Straße, die Augsburger Straße, die Reuttier Straße, die John-F.-Kennedy-Straße und das Umfeld um die Kapelle in Pfuhl. Überall blühte es in diesem Frühjahr in tollen Farben. Aber die Pracht ist derzeit vorbei, weil die Blühdauer von März an sieben bis acht Wochen anhält. Die Zwiebeln wurden Ende Oktober, Anfang November maschinell eingesetzt, was nur eineinhalb Tage dauerte. In diesem Jahr sind die Zufahrten der Ortsteile und die Friedhöfe dran. Die jährlichen Kosten betragen 35 000 Euro.