Toter Motorradfahrer Todesdrohungen nach Abbruch der Spendenaktion

Nach dem tödlichen Motorradunfall sorgt die Spendenaktion weiter für Wirbel.
Nach dem tödlichen Motorradunfall sorgt die Spendenaktion weiter für Wirbel. © Foto: Ralf Zwiebler
Ulm / Amrei Groß 24.07.2018
Rund 1300 Euro müssen noch zurückerstattet werden. Der Initiator der Aktion wird zwischenzeitlich mit dem Tode bedroht.

Gut gemeint ist das Gegenteil von gut. Diese bittere Erfahrung musste Raul Hesser in den vergangenen Tagen intensiv machen.

Rückzahlung läuft

Nachdem die von ihm organisierte Spendenaktion zugunsten des auf der Bundesstraße 10 getöteten Motorradfahrers am Wochenende ein unschönes Ende nahm, ist der 37-Jährige derzeit damit beschäftigt, allen Spendern ihr Geld zurückzugeben. Rund 1300 Euro stehen noch aus. Das belegen Screenhots, die unserer Redaktion vorliegen.

Damit die Rückzahlung der Restsumme möglichst schnell vonstatten gehen kann, bittet Hesser um Unterstützung: Jeder, der zugunsten der Familie des jungen Rumänen an ihn gespendet und sein Geld noch nicht zurückerhalten hat, soll ihm eine Zahlungsanforderung via PayPal senden. Über den Online-Bezahldienst war auch die Spendenaktion selbst gelaufen.

Todesdrohungen gegen Hesser und seine Familie

Unterdessen nimmt die Auseinandersetzung zwischen Hesser und den Freunden des Verstorbenen immer unschönere Züge an. Nachdem es am Samstagabend an der Unfallstelle zum Streit kam – die Polizei konnte zwischenzeitlich einen entsprechenden Einsatz in der Nacht zum Sonntag bestätigen – wird Hesser nun bedroht. „Ich habe über den Facebook-Messenger eine Sprachnachricht erhalten, in der meiner Familie und mir mit dem Tod gedroht wird“, sagt er. Hesser zog die Reißleine und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Polizei äußert sich nicht zum Fall

Dir Polizei Ulm wollte am Dienstagmorgen das Vorliegen einer entsprechenden Anzeige weder bestätigen noch verneinen. „Das ist Sache der Verfahrensbeteiligten“, hieß es auf Anfrage unserer Zeitung. Die Polizei könne zum aktuellen Zeitpunkt keine Informationen nach außen geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel