Die Skylines stehen kopf

KÄL 21.03.2013

Studiert hat der Koreaner Seung-Il Chung Bildhauerei, unter anderem in München bei Magdalena Jetelová. Trotzdem zeigt er in der Galerie Smudajeschek (Rabengasse 16) neben einem Spiegelglas-Objekt nur Fotos und ein Video.

Bis auf eine Serie von Makroaufnahmen greift Seung-Il Chung für seine Fotos ausschließlich auf architektonische Motive zurück. Die allerdings sind etwa in der Serie "American Beauty" kaum mehr zu erkennen. Durch die Reduktion auf Schwarzweiß stoßen auf den Fotos nur noch eine schwarze und weiße Fläche aneinander. Dass deren Stoßlinie den Verlauf einer Skyline nachbildet, ist kaum mehr zu erkennen - auch weil diese Skylines auf dem Kopf stehen. Zu diesem Spiel mit Raum und Fläche, mit Schatten und Licht passt dann auch das Spiegelobjekt. Aus Spiegeln hat der Künstler ein Haus gebaut und in den Galerieraum gestellt. Das klar konturierte Objekt scheint sich durch die Spiegelung des Umraums ins Labyrinthische zu erweitern. Der reale Raum löst sich auf. Neben den ständig präsentierten Werken werden in der Galerie Smudajescheck während der Ausstellung wechselnde Videos von Seung-Il Chung gezeigt (bis 18. April: Di, Do, Fr 14-18, Mi 11-18, Sa 11-15 Uhr).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel