Angeschaut Die Kunst zum Titel

„Your time in your face“ von Birte Horn.
„Your time in your face“ von Birte Horn. © Foto: Otfried Käppeler
Neu-Ulm / käl 24.04.2018

„Es gibt keine schlechte Kunst, nur eine schlechte Präsentation“, sagt Heiko Pfreundt vom Projektraum „Kreuzberg Pavillon“, der die neue Ausstellung in der Neu-Ulmer Putte (Brückenstraße 2) organisiert hat. Ein kerniger Satz, dem man gewiss nicht zustimmen muss. Aber das gehört zum Konzept. Denn wer hat die Künstler für die Ausstellung ausgewählt? Eigentlich niemand. Das ist nämlich die Idee der Kreuzberger: Sie führen im Internet eine Titelliste für Kunstwerke, die es noch nicht gibt und die von Menschen aus aller Welt bestückt wird. Aus der Liste können sich Künstler einen Titel auswählen und dazu ein Werk schaffen.

Birte Horn aus Ulm etwa hat den Titel „Your time in your face“ ausgewählt und einen Hundeschädel mit Goldzähnen bestückt. Ob die Präsentation in der Putte jetzt nur gute Kunstwerke zeigt, sei dahingestellt. Interessant aber: Die Macher aus Berlin wollen die Macht des Kurators, die Genialität des Künstlers beziehungsweise die Einmaligkeit des Kunstwerks in Frage stellen. Und Letzteres gehört jetzt icht nur dem Künstler, sondern auch demjenigen, von dem der Titel stammt (bis 13. Mai; Fr 16-20, Sa/So 14-18 Uhr).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel