Die Kaiserin und ihr Ur-Ur-Ur-Urenkel

Küss die Hand Madame. Nicolaus Herzog von Leuchtenberg und die Schauspielerin Isabel Gauss, die Joséphine mimte. Foto: Volkmar Könneke
Küss die Hand Madame. Nicolaus Herzog von Leuchtenberg und die Schauspielerin Isabel Gauss, die Joséphine mimte. Foto: Volkmar Könneke
JÜRGEN BUCHTA 14.06.2014

Napoleon und Joséphine? Beileibe kein Liebespaar wie Romeo und Julia. Als der spätere Kaiser der Franzosen die 32-jährige Joséphine de Beauharnais am 9. März 1796 heiratete, war sie eine Witwe, die während der Schreckensherrschaft von Robespierre und dessen diktatorischem Regime in Paris zwei kleine Kinder, Eugène und Hortense, zu ernähren hatte. Napoleon aber schien seine sechs Jahre ältere Joséphine schon anzubeten, was in zahlreichen Liebesbriefen, die er an sie schrieb, entsprechend festgehalten ist.

Napoleon war im Oktober 1805 in Ulm. Nach der Niederlage der österreichischen Truppen in Elchingen nahm er die Kapitulation des österreichischen Generals Mack entgegen. Auch Joséphine hat in Ulm Station gemacht. "Das war am 5. Dezember 1805", berichtet der Ulmer Historiker und Napoleon-Experte Thomas Schuler. Sie sei auf dem Weg zu einem Fest in München gewesen und habe im Hotel "Baumstark" übernachtet. Das Hotel stand in der Nähe des heutigen ADAC an der Neuen Straße. Im Hotel "Goldener Hirsch" habe man zu ihren Ehren ein Festmahl ausgerichtet. An dem nahm Joséphine aber nicht teil, berichtet Schuler weiter. Die Reise habe sie allzu sehr erschöpft.

Nachdem sowohl Napoleon als auch seine erste Ehefrau Joséphine - im Januar 1810 ließen sich die beiden scheiden - Ulm besucht hatten, entwickelte Schuler die Idee, diese beiden schillernden Figuren der europäischen Geschichte in seine Führungen in Zusammenarbeit mit der Ulm/Neu-Ulm Touristik einzubauen. Unter dem Titel "Liebesführung Napoleon und Joséphine" starten sie am 29. Juni.

Zur Vorstellung des neuen Angebots bei Oberbürgermeister Ivo Gönner gestern Nachmittag hatte er einen besonderen Gast mitgebracht: einen direkten Nachfahren der französischen Kaiserin. Ihr Sohn Eugène ist der Ur-Ur-Ur-Großvater von Nicolaus Herzog von Leuchtenberg. Der 80-jährige gebürtige Münchner lebt in St. Augustin bei Bonn. Zu seinen Vorfahren zählt er nicht nur Franzosen - Joséphine kam als Marie Josephe Rose de Tascher de la Pagerie auf der Karibikinsel Martinique zur Welt. Herzog von Leuchtenbergs Verwandtschaft reicht auch tief in das einstige bayerische Königs- und auch das russische Zarenhaus hinein.

Während der über die UNT buchbaren "Liebesführung" geht es durch die Altstadt; als Höhepunkt zur ältesten Kapelle Ulms, der Nikolauskapelle aus dem Jahr 1222.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel