Im Ulmer Food-Court „Die Halle“ duftet es wieder nach Essen, aus den Boxen tönt wieder Musik, Gäste sitzen wieder an den Tischen. Seit vier Wochen hat „Die Halle“ im Heigeleshof 5 wieder geöffnet. „Ich bin mit dem Neustart bisher sehr zufrieden. Vor allem das Mittagsgeschäft läuft schon sehr gut“, sagt Betreiber Dimitrios Katranis.

Die Halle Ulm: Zwei neue Stände sind vor Ort

In der Halle hat sich einiges verändert: Tische, Stühle sowie die Beleuchtung wurden ausgetauscht. Zudem hat Katranis die Bar vergrößert. Die neu eingerichtete Spielecke soll den Ort familienfreundlicher machen. Darüber hinaus hat Katranis die Stände neu sortiert: „Die Köfterei“ und „Eri Soul“ mussten gehen, neu dazugekommen sind „Abyssina“ und „The Classics“.

Diese Essensanbieter findet ihr jetzt im Ulmer Food-Court

Somit gibt es im Ulmer Food-Court jetzt fünf Essensanbieter:

  • Matroschka (Russische Küche)
  • Abuelita's (lateinamerikanische Küche)
  • Asia Van (asiatische Küche)
  • Abyssina (äthiopische Küche)
  • The Classic (deutsche Küche und Fusionsküche)

Die Halle sei zur Mittagszeit wieder gut gefüllt, betont Katranis. Jetzt gelte es, das Abendgeschäft zurückzugewinnen. Dafür hat sich der Gastronom Folgendes überlegt: Jeden Mittwoch soll es einen Abend für Studenten mit günstigen Speisen und Getränken geben. Donnerstags möchte Katranis eine After-Work-Party etablieren, bei der es „vergünstigte Cocktails gibt und ein DJ entspannte Hintergrundmusik auflegt“. Zudem geht alle zwei Wochen die Veranstaltung „Hallenklang“ über die Bühne. Dabei spielen Musiker aus Ulm und der Umgebung in der Halle. „Wir arbeiten hierfür mit der städtischen Kulturabteilung zusammen“, erklärt Katranis. „Jeder, der Lust hat kann sich für einen Auftritt bewerben.“

Sedelhöfe eröffnen im Sommer: Katranis sieht keine Konkurrenz

Mit Angeboten wie diesen möchte Katranis die Halle im Wengenviertel etablieren, ehe im Sommer der große Nachbar, das Sedelhöfe-Quartier, eröffnet. Katranis sieht allerdings keine Konkurrenz zu den dort geplanten Schnellrestaurants wie „Five Guys“ oder „McDonald's“: „Wir sprechen unterschiedliche Zielgruppen an, glaube ich.“

Daher freut sich Katranis schon jetzt auf die Eröffnung. „Dann ist die Baustelle endlich abgeschlossen und das Viertel wird wieder attraktiver. Ich denke, dasss wir von den Sedelhöfen profitieren und durch sie noch mehr Gäste haben“, sagt Katranis, dessen Mietvertrag bis Ende 2022 läuft. Danach soll die Food-Halle im Heigeleshof voraussichtlich einem Bürogebäude weichen.

Die Öffnungszeiten der „Halle“


Montag: 11-15 Uhr

Dienstag: 11-15 Uhr

Mittwoch: 11-15 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr

Donnerstag: 11-15 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr

Freitag: 11-15 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr

Samstag: 12-22 Uhr

Sonntag: Ruhetag