Stadtleben So wird der Festsommer in Ulm

Ulm / Frank König 17.06.2017
Der Zunftschmaus markiert den Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen, die auf Schwörmontag hinführen. MIt dabei: das Fischerstechen, Bryan Adams, Scorpions.

Mit dem Zunftschmaus auf dem Saumarkt im Fischerviertel startet an diesem Wochenende eine Reihe großer Veranstaltungen, die schließlich in den Ulmer Stadtfeiertag Schwörmontag am 24. Juli münden. Nach den Pfingstferien steht am 24./25. Juni gleich ein Mega-Programm mit Elf bis Elf, Neu-Ulm spielt und dem Wiley-Open-Air mit Bryan Adams an. Vor allem das Fischerstechen löst erhebliche Aufmerksamkeit aus. So wird der zweite Durchgang mit dem Finale am Sonntag, 23. Juli, erstmals in voller Länge live übertragen: und zwar sowohl vom Südwestrundfunk (SWR) als auch vom Bayerischen Rundfunk (BR). Wie das Rathaus mitteilt, gab es bei den letzten zwei Fischerstechen keine TV-Live-Übertragung. Das Fischerstechen 2004 wurde in Ausschnitten zeitverzögert gesendet. Doch alles der Reihe nach:

24. Juni Am Samstag startet um 11 Uhr das beliebte Altstadt-Fest des Lions-Clubs „Elf bis Elf“ auf dem Fischerplätzle: mit hausgemachten Spezialitäten, Flohmarkt und Tombola. Außerdem verwandelt sich die Neu-Ulmer Innenstadt bei „Neu-Ulm spielt“ in eine große Spielstraße für die ganze Familie. Dazu kommt der Donau-Cup des Ulmer Ruderclubs.

25. Juni Der kanadische Superstar Bryan Adams tritt im Rahmen seiner Get-up-Tour im Wiley auf.

30. Juni Beginn der 23. Theatertage Baden-Württemberg. Dabei treten bis 9. Juli etwa 30 Theater aus dem Südwesten mit ihren Ensembles in Ulm auf.

1. Juli Das internationale Sommerfest geht im Neu-Ulmer Vorfeld über die Bühne: mit Musik, Unterhaltung, Essen und Trinken.

15. Juli Der Flugsimulator „Birdly“ startet in der Kramgasse, mit virtuellen Rundflügen durch das mittelalterliche Ulm.

16. Juli Erster Durchgang des Fischerstechens, das traditionell und schon seit 1662 der Schifferverein veranstaltet, normalerweise alle vier Jahre. Dabei ist zu beachten: Bereits zu dieser Auftakt­runde gibt es lediglich noch einige Einzelplätze auf den Tribünen, die ansonsten  – wie ohnehin zum Finale am 23. Juli – ausverkauft sind. Der Vorverkauf hatte diesmal erstmals schon im Februar begonnen. Es kann aber an den Tageskassen noch Restkarten geben, heißt es seitens der Stadtverwaltung: falls nämlich nicht genutzte Karten-Kontingente von Reiseveranstaltern zurückkommen. Neu ist nicht zuletzt die Security beim Fischerstechen, die der lokale Spezialist SHS stellt: mit 20 bis 30 Mitarbeitern im Umfeld der Donau. Die Kassen stehen nicht mehr überall, sondern in Ulm am Kobelgraben, Saumarkt und unterhalb des Metzger­turms; in Neu-Ulm unter der Eisenbahnbrücke, beim Edwin-Scharff-Haus und auf Höhe der Sandstraße am Ufer.

21. Juli Im Rahmen des Schwörfestivals können die Macher, diesmal Radio 7 mit Provinztour, erstmals auch am Freitag ein Konzert veranstalten. Zum Auftakt tritt Liedermacher Philipp Poisel auf.

22. Juli Bei Einbruch der Dunkelheit beginnt die Lichterserenade. Dabei setzen Ulmer Schachteln 5000 Windlichter auf der Donau aus, die in stimmungsvoller Atmosphäre flussabwärts schwimmen. In Neu-Ulm läuft der „Rock am Petrus“ mit Rock Unlimited.

23. Juli Finale des Fischerstechens mit Live-Übertragung im SWR und BR von 15 bis 18 Uhr. Moderatorin ist dabei Sonja Faber-Schrecklein, zusammen mit einem lokalen Experten: dem neunmaligen Teilnehmer des Fischerstechens und dreimaligen Finalisten Axel Engelhardt. Zudem sind TV-Reporter an beiden Donau­ufern unterwegs. Beim Schwörfestival treten abends (19 Uhr) im Rahmen ihrer Crazy World Tour die Scorpions auf.

24. Juli Der Stadtfeiertag findet stets am vorletzten Montag im Juli statt. Beginn ist um 11 Uhr mit der Schwörfeier am Weinhof, bei der OB Gunter Czisch diesmal seine zweite Schwörrede hält, als Rückschau auf das Stadtjahr. Das Nabada – der Wasserumzug auf der Donau – startet um 16 Uhr. Abends läuft in der Innenstadt, in der Friedrichsau und den Stadtteilen die große Schwörparty.

Zum Auftakt am Samstag und Sonntag der Zunftschmaus auf dem Saumarkt

Saumarkt Der Zunftschmaus läuft in leicht veränderter Form, dürfte jedoch Samstag und Sonntag, 18. Juni, bei gutem Wetter wieder zum Publikumsmagneten werden. Auf dem Saumarkt gibt es  an Biertischen Platz für 800 bis 1000 Besucher.

Team Veranstalter ist die Fleischerinnung Ulm-Alb-Donau, die nach dem Rückzug des langjährigen Organisators Raimund Hörmann ein neues Team stellt: Obermeister Gerhard Baur (Laichingen) und Tom Schlotter (Beimerstetten). Schlotter tritt am Samstag auch mit der Stimmungsband „Live on stage“ auf (17.30 Uhr).

Fassanstich Der Start ist am heutigen Samstag um 16.30 Uhr mit dem Fass­anstich durch OB Gunter Czisch. Der Zunftschmaus geht dann bis 22.30 Uhr. Das neue Konzept will mehr Rücksicht auf die Anwohner im Fischerviertel nehmen. Daher wurde auch die Bühne gedreht und steht somit erstmals an der Nordseite des Saumarkts.

Musikkapellen Am Sonntag geht der Zunftschmaus bis um 19 Uhr. Um 11 Uhr ist Frühschoppen mit dem Musikverein Bubenhausen, um 15 Uhr spielt der MV Rieden.

BBQ Bei der Verköstigung steht diesmal das Thema Barbecue mit Pulled Pork und mit Burgern im Vordergrund. Am Sonntag gibt es ein Mittagessen mit Bierbraten und Beilagen wie Wecken und Kartoffelsalat.

Spezialitäten Die Bäcker haben sogar eigene Wecken für den Zunftschmaus gebacken. Gold Ochsen steuert die Bier- und Limonaden-Spezialitäten bei.