Ulm Diamantene: Ehepaar Agirbas feiert 60. Hochzeitstag

Heute gibt es ein kleines, geruhsameres Festchen, aber am Wochende bei den Verwandten in der Türkei wird richtig groß gefeiert: Seit sechzig Jahren sind Gülsüm und Ali Agirbas nun verheiratet. Eine gute Wahl, wie sie finden. Foto: Lisa Maria Sporrer
Heute gibt es ein kleines, geruhsameres Festchen, aber am Wochende bei den Verwandten in der Türkei wird richtig groß gefeiert: Seit sechzig Jahren sind Gülsüm und Ali Agirbas nun verheiratet. Eine gute Wahl, wie sie finden. Foto: Lisa Maria Sporrer
Ulm / LMS 04.06.2013

21 Jahre alt war Ali Agirbas, als ein Nato-Einsatz ihn für zwei Jahre in die Fremde segeln ließ. Sein Ziel: der Koreakrieg. Heute sitzt Ali auf seinem Sofa und zeigt stolz die Orden, die an diese Zeit erinnern. Neben ihm sitzt seine Frau Gülsüm. Seit sechzig Jahren teilen sie sich nun den Platz nebeneinander. Es ging alles ganz schnell, als Ali Agirbas 1953 aus Korea zurück in die Türkei kam: Die Verwandten kannten da ein Mädchen, das würde doch gut zu Ali passen. Das fand Ali auch und so gab es noch im selben Jahr ein großes Hochzeitsfest. "Früher gab es so etwas wie Flirterei nicht in der Türkei". Trotzdem sei es eine Liebeshochzeit gewesen, versichern beide. Das Ehepaar Agirbas ist dankbar, wenn es auf all die vergangenen Jahre zurückblickt. Etwa auf die Entscheidung des Mannes, 1970 nach Deutschland zu ziehen. Und die Wahl seiner Frau, zwei Jahre später mit der vierjährigen Tochter Ümit nachzukommen. Die Jubilare sind angekommen in Ulm. Schon seit 43 Jahren. Sie lieben das Leben und die Menschen hier. "Auch die Stadt hat uns etwas gegeben, sonst wären wir ja nicht solange hier geblieben", sagen sie. Das erste Mal seit vier Jahren reisen sie zusammen mit der Tochter wieder zu den Verwandten nach Kayseri, ihrer Geburtsstadt. So ein großes Fest will schließlich gebührend gefeiert werden.