Döner Der Döner-Preisvergleich in Ulm und Neu-Ulm: Von 3,40 bis 4 Euro

Ulm / DOMINIK DÜRR 25.03.2014
Wenn es schnell gehen soll, essen Deutsche gerne Döner Kebap. Allein in Ulm und Neu-Ulm gibt es mehr als 30 Imbisse und Restaurants, die die türkische Spezialität anbieten. Doch wo kostet der Döner am wenigsten, wo am meisten? Die SÜDWEST PRESSE hat den Check gemacht. Mit Übersichtskarte


Der günstigste Döner Kebap in Ulm und Neu-Ulm kostet 3,40 Euro - in der Neu-Ulmer Glacisstraße im Schnellimbiss "Glacis Kebap". Das ist das Ergebnis einer Umfrage der SÜDWEST PRESSE unter 26 Dönerrestaurants und -imbissen in beiden Städten. Preise unter vier Euro sind selten: In 21 von 26 Kebapimbissen kostet der Döner mehr als 3,50 Euro. Die Preisspanne reicht von 3,40 Euro bis 4,00 Euro. 

Vermutlich wird auch der günstigste Kebap bald mehr kosten. "Unser Döner kostet im Moment noch 3,40 Euro", sagt ein Mitarbeiter des Glacis Kebap. "Wir überlegen jedoch, den Preis auf 4 Euro anzuheben."

Mit dieser Überlegung ist er nicht allein. Während der Döner im Jahre 2008 noch im Schnitt zwischen 2,80 Euro und 3,50 Euro kostete, bezahlt der Kunde mittlerweile bis zu 4 Euro für die türkische Spezialität.

Trotz des allgemeinen Preisanstiegs - der Döner Kebap ist noch immer eines der beliebtesten Fast-Food-Gerichte Deutschlands.

Allein in Berlin findet man heute bis zu 1000 Dönerimbisse. Das Fladenbrot mit gegrilltem Fleisch ist längst typisch deutsch geworden. Laut des "Vereins türkischer Dönerhersteller in Europa" (ATDID) werden bundesweit <span style="display: none;"> </span>etwa 600 Tonnen Döner pro Tag produziert  und zehntausende von Arbeitsplätzen hängen von der Branche ab.