Alpinismus DAV Neu-Ulm ehrt langjährige Mitglieder

Immerhin 140 der 8400 Mitglieder der Sektion sind schon mindestens ein Vierteljahrhundert im Verein.
Immerhin 140 der 8400 Mitglieder der Sektion sind schon mindestens ein Vierteljahrhundert im Verein. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Neu-Ulm / SWP 30.11.2016

Seit vielen Jahren schon steht Dieter Danks an der Spitze der Neu-Ulmer Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV). Und so sehr er selber Beständigkeit und Verlässlichkeit vorlebt, so eindeutig stellte er bei der Jubilarehrung die Vereinstreue in den Mittelpunkt seiner kurzen Ansprache. 140 des auf 8400 Mitglieder angewachsenen Vereins wurden für 25 Jahre und längere Mitgliedschaft geehrt.

Oben auf stand Hans Amort, der seit seinem Eintritt 1941 schon 75 Jahre der Sektion angehört. Das besondere an der Mitgliedschaft? Amort ist 91 Jahre alt und lebt in westfälischen Lüdenscheid. Ihm folgen mit 70 Jahren Else Bierdämpfel, Alois Mangold, Sebastian Neher und Ruth Tetzner. 14 Mitglieder sind 60 Jahre dabei und sogar 21 immerhin auch schon 50 Jahre. Beim DAV Neu-Ulm werden aber nicht nur langjährige Mitglieder, sondern auch sportlich erfolgreiche Alpinisten geehrt. Eine Tradition, die sich nicht zuletzt darauf begründet, dass die Sektion die meisten 8000er-Besteigungen aller Mitgliedsverbände in Deutschland aufweisen kann. In diesem Zusammenhang wurden Matthias Bohe, Harry Kirschenhofer, Philipp Moser und Chris Romeike für ihre Erstbesteigungen von zwei Sechstausendern im Karakorum-Gebirge im Norden Pakistans geehrt.

Für die zahlreichen Sportlerehrungen sei exemplarisch Sinah Rogel genannt, die auch als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet wurde. Sie hat in der Disziplin Inline Alpine beispielsweise die Deutsche Schülermeisterschaft Slalom erreicht, wurde Deutsche Vizemeisterin im Riesenslalom und Junioren-Europameisterin im Slalom.