Ulm Das Natur-Memory für Kinder

BEATE STORZ 06.08.2012
Ein echter Naturmensch, der seine Vorliebe mit einem Ehrenamt verbindet: Sigrid Heuchel liebt die Natur, pflegt Biotope, vermittelt Kindern einen sinnlichen Eindruck des Waldes und kümmert sich um Biber.

. Die Biber sind nicht ihr Feind, sondern ihre Freunde. Sigrid Heuchel freut sich, wenn sie eine neue Biberburg entdeckt. Sie verbringt viel Zeit in der Natur und hat sich ehrenamtlich dem Dienst daran verpflichtet. Sie leitet seit 13 Jahren die Regionalgruppe Ulm-Süd des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland). Dazu zählen Gögglingen, Donaustetten und Unterweiler. Zwischen 70 und 100 Stunden im Jahr kümmert sie sich zusammen mit ihren Mitstreitern um die ehemalige Kiesgrube "Häule" bei Donaustetten, ein anerkanntes Naturdenkmal. Das rund drei Hektar große Biotop wird regelmäßig gepflegt, die Magerwiese gemäht, Hecken werden geschnitten und umgestürzte Bäume beseitigt. Da müssen dann auch die Vereinsmänner ran.

Sigrid Heuchel hat gleich drei Männer in den Verein mitgebracht, ihren Mann und die 14 und 16 Jahre alten Söhne. Viele Projekte wie der Bau von Fledermauskästen oder Vogelnestern gehören zu ihren Aufgaben. Doch am meisten liegen ihr die Kinder am Herzen. An der Gögglinger Grundschule leitet sie die Arbeitsgemeinschaft zu Natur und Umwelt: "Die Kinder lernen zwar viel in der Schule, aber ihnen fehlt das praktische Wissen. Das können sie bei mir erfahren." So fährt sie mit den Grundschülern auf dem Fahrrad durch den Gögglinger Wald oder die Donau entlang. Die Kinder sind mit Kescher und Fangdosen ausgestattet und dürfen kleine Tiere fangen. Danach wird gemeinsam ermittelt, wer denn da ins Netz geschlüpft ist.

Sigrid Heuchels Anliegen ist, alle Sinne der Kinder zu wecken. Sie sollen die Augen schließen und Waldgeräusche mit den Ohren wahrnehmen oder blind Baumstämme mit den Händen ertasten und den Duft des Waldes in die Nase aufsaugen. "Ich will Neugier und Interesse für die Natur wecken. Schließlich brauchen wir viele Menschen, die sich für die Belange der Natur interessieren und sich dafür einsetzten." Sie zeigt den Kindern, wie man mit Naturmaterialien spielen kann. Beliebt sind Schiffchen aus Baumrinde, mit Stock und Blatt als Segel. Ein besonderes Spiel ist ihre Spezialität: Natur-Memory. Das funktioniert so: Sie zeigt den Kindern zehn Dinge aus dem Wald, die diese sich merken und dann im Wald selbst finden müssen. In den Ferien gibts ein naturverbundenes Programm, einen echten Indianertag im Wald.

Die 53-Jährige ist nicht nur für den BUND ehrenamtlich tätig, sondern auch als Biber-Beraterin in Diensten der Stadt Ulm. Sie kümmert sich um die Belange der Nagetiere. Trotz dieser vielfältigen Aktivitäten hat sie auch noch Zeit für einen Beruf: Die Innenarchitektin verdient ihr Geld als Küchenplanerin. Naturverbunden, wie sie ist, verbringt Sigrid Heuchel ihre Freizeit übrigens ehrenamtlich im Freien: "In der Natur kann ich mich am besten entspannen."