Ulm Das musikalische Büchlein „Molto giocoso“ von Siegfried C. und Florian L. Arnold

„Adorabile!“ heißt diese Zeichnung Florian L. Arnolds über ein „Instrument aus Rohrgeschling: ein ungeheuer scheußlich Ding“.
„Adorabile!“ heißt diese Zeichnung Florian L. Arnolds über ein „Instrument aus Rohrgeschling: ein ungeheuer scheußlich Ding“. © Foto: Topalian & Milani
Ulm / MAGDI ABOUL-KHEIR 04.08.2016
Wenn der Vater mit dem Sohne – und wenn der Musiker mit dem Zeichner: „Molto giocoso“ ist ein Spaß von Florian L. und Siegfried Arnold.

Los geht dieser Reigen „molto gentile“, also sehr freundlich. Da sitzt die entzückende Oma Lotte, die so gerne strickt für Verwandte nah und ferne, in der guten Stube mit einem leicht wunderlichen Instrument: „Derzeit strickt sie – lang und schmal – / für das Horn ein Futteral. / Denn, so sagt sie, immer schon / liebt sie dessen warmen Ton.“

Nicht nur freundlich, sondern geradezu entflammt haben sich Florian L. und Siegfried Arnold in dem Bändchen „Molto giocoso“, das im Ulmer Verlag Topalian & Milani erscheint, „musikalische Burlesken mit Feder und Stift“ ausgedacht. Der Titel bedeutet „sehr heiter“, tatsächlich hat es der Leser und Betrachter – musikalisch ausgedrückt – mit einem geistreichen Scherzo zu tun.

Der Reigen reicht von Schweizer Alphornisten, die sich gegenseitig Zeter und Mordio blasen, über eine Sonate für Fliegenschwarm bis zur Badewannenharfe. Und neben dem virtuosen Pianofortisten, der üben muss, bis er schwitzt, steht der feiste Agent, dessen Keule drohend blitzt.

Skurril sind diese Bilder-Geschichten oder Geschichten-Bilder (82 Seiten, 15.90 Euro), liebevoll, aber auch mal liebevoll garstig, zuweilen erfreulich albern, dann wieder verschmitzt hintersinnig.

Die kreativen Köpfe hinter „Molto giocoso“ sind in unserer Region keine Unbekannten. Getextet hat das Büchlein der Komponist Siegfried C. Arnold, gezeichnet hat der Ulmer Autor und Illustrator Florian L. Arnold: Vater und Sohn also, und Wilhelm Busch scheint als Urgroßvater mit im Spiel zu sein.

Zeichnungen und Karikaturen Florian L. Arnolds sind – ebenso unter dem Titel „Molto giocoso“ – derzeit auch in der Galerie Hahnen eins zu sehen. Einige sind aus dem Buch, aber darüber hinaus gibt es dort weitere eigenartige Geschöpfe, humano-mechanische Wundergestalten und nutzlose Erfindungen aus der Feder Arnolds zu bestaunen: ein fantastisches Panoptikum, mit feinem musikalischen Pinsel gestaltet.

Info Das Buch „Molto giocoso“ wird am Sonntag, 19.30 Uhr, in der Lindenhofvilla Herrlingen vorgestellt. Die Ausstellung in der Galerie Hahnen eins läuft bis 30. September (Di-Fr 9-18, Sa 8-14 Uhr).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel