Das 125-Millionen-Projekt

SWP 10.08.2012

Das, was die Bahn in Ulm gerade bauen lässt, umfasst eine Werkstatt für die Wartung und Instandhaltung von Elektroloks, Diesel-Triebwagen und Doppelstockwagen, eine Außen- und Innen-Reinigungsanlage sowie rund 13 Kilometer Gleisanlagen mit einem elektronischen Stellwerk. In der Werkstatt werden 150 Mitarbeiter gut 150 Triebfahrzeuge und Triebwagen sowie 180 Reisezugwagen instandhalten.

Für die Fahrzeugwäsche entsteht eine Außen-Reinigungsanlage. Vier einzelne, elektronisch gesteuerte Waschmaschinen reinigen dort die Fahrzeuge, ähnlich einer Autowaschanlage. In der Innen-Reinigungsanlage können bis zu zwölf Reisezugwagen gleichzeitig gesäubert werden.

Teilweise sind die Einrichtungen bereits heute im Ulmer Bahnhof vorhanden, werden aber jetzt zusammengefasst. Teilweise werden sie von Stuttgart nach Ulm verlagert. Die Bahn investiert in das neue hochmoderne Werk samt Umfeld rund 125 Millionen Euro.