„Der Standort ist sicher“: Es war ein klares Bekenntnis, was der Daimler-Vorstandvorsitzende Ola Källenius da am Dienstagabend beim Forum der SÜDWEST PRESSE in Ulmer Stadthaus für das Evobus-­Werk Neu-Ulm abgab. Und das war bei weitem nicht die einzige klare Aussage des 52-jährigen Schwede, egal ob es um E-Mobilität oder ums Tempolimit ging.
Mit Källenius war einer der mächtigsten Männer der Auto-Welt zu Gast in Ulm. Aus Stuttgart war...