Neu-Ulm CSU nominiert am Montag für die Landtagswahl

SWP 27.07.2012

Der Kreisverband Neu-Ulm der CSU nominiert am Montag seine Kandidaten für die bayerische Landtagswahl 2013. Die amtierende bayerische Justizministerin Beate Merk will das Direktmandat erringen. Katrin Albsteiger, Landesvorsitzende der Jungen Union aus Elchingen, bewirbt sich um die Listenkandidatur (wir berichteten). Weitere Bewerber haben sich nicht gemeldet, sagte Kreisvorsitzender Thorsten Freudenberger. Zu der Veranstaltung werden mehr als 100 Delegierte erwartet. Die Nominierung findet diesmal in besonderen Räumen statt: in der Oldtimer-Fabrik Neu-Ulm, Lessingstraße 5. Dort gibt es um 18 Uhr ein lockeres Treffen mit Besichtigung, um 19 Uhr beginnt die Nominierung. Es ist ein Experiment, sagt Freudenberger.

Peter Schmid, der bis zur Neuwahl im September 2013 für die Neu-Ulmer CSU im Landtag sitzt, hatte bereits im Februar mitgeteilt, dass er nicht mehr antreten werde. Schmid wird einen Bericht über seine Arbeit im Parlament geben.

Die CSU nominiere absichtlich noch vor der Sommerpause, sagt der Kreisvorsitzende. Dann könne man unmittelbar nach der Sommerpause mit dem Vorwahlkampf beginnen. Die Nominierung für den Bezirkstag erfolgt später. Auch für die Direktkandidatur hat bereits ein Bewerber seinen Hut in den Ring geworfen: Herbert Pressl, der bereits heute Vorsitzender der CSU-Bezirkstagsfraktion ist.