Wer in Zeiten des Coronavirus öfter als sonst Bücher und Zeitschriften liest, hat dazu auch zu Hause verschiedene Möglichkeiten. Da Buchläden und Stadtbibliotheken mindestens bis zum 19. April geschlossen sind, bieten sich digitale Versionen an. Bei den Stadtbibliotheken kann man weiterhin alle Medien ausleihen, die dort elektronisch vorliegen.

„Fast alle Verlage nehmen an unserer Onleihe teil“, sagt Marion Geiger von der Stadtbibliothek Ulm. Wie in der Bibliothek gelten auch online Ausleihfristen. Aus rechtlichen Gründen lassen sich auch die digitalen Medien nur teilweise mehrfach im selben Zeitraum ausleihen.

E-Books kannst du 14 Tage ausleihen

Über die Website der Bibliothek findet man mehrere Ausleihportale. Im Bücherportal kann man zwischen Kinder- und Jugendbüchern, Romanen, Sachbüchern, Ratgebern sowie Musik- und Lernlektüre wählen. Alle E-Books kann man für 14 Tage ausleihen. Hörbücher sind ebenfalls über onleiheulm.de abrufbar, sie lassen sich aber höchstens eine Woche lang ausleihen.

Die Medien können über kopiergeschützte Portale abgerufen werden. Auch Videos, Online-Kurse und Zeitschriften bietet die Stadtbibliothek an. Hier liegt die maximale Ausleihdauer je nach Medium zwischen einer Stunde und zwei Tagen.

Stadtbücherei Neu-Ulm wird umgestaltet

Derzeit wird in der Bibliothek aufgeräumt. „Wie sortieren alte Bücher aus und neue ein. Dafür haben wir sonst weniger Zeit“, sagt Geiger. Auch die Stadtbücherei Neu-Ulm nutzt nach Angaben einer Mitarbeiterin die Schließung, um neue Medien zu bestellen und zu registrieren. Ferner werde die Bücherei umgestaltet.

Unter onleihe-schwaben.de stehen auch in Neu-Ulm Bücher, Zeitschriften, Hörbücher und Videos digital zur Verfügung. In beiden Städten kann man sich derzeit auch online neu anmelden. Bestehende Fristen wurden über die geplante Wiedereröffnung hinaus verlängert.